Technologien der Zukunft testen

Navtel Communications Inc. und TU Berlin starten Kooperation

Der kanadische Spezialist für Testlösungen in der Telekommunikation, Navtel Communications Inc. und die Technische Universität Berlin haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Vertragspartner der TU Berlin ist das DAI-Labor (Distributed Artificial Intelligence), das von Prof. Dr. Sahin Albayrak geleitet wird.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Testkonzepte für multimediale Anwendungen und Technologien für zukünftige Services in Telekommunikationsnetzen der nächsten Generation zu erstellen. Diese Services für zukünftige, auf dem Internet Protokoll (IP) basierende Netzwerke, wie z.B. SIP (Session Initiation Protocol) basierte Dienste, können vom Anwender unabhängig vom Zugang wie z.B. UMTS, GPRS oder WLAN genutzt werden.

Navtel Communications Inc. stellt dazu das Testsystem bereit, um durch Simulation einer großen Anzahl von Anwendern Lastverhalten zu untersuchen. Darüber hinaus sollen Switches, Router und Basis-Komponenten zukünftiger heterogener Netzwerke sowie Applikationsserver auf ihre Konformität zu den entsprechenden Standards und die Kompatibilität verschiedener Implementationen zueinander untersucht werden.

Das DAI-Labor stellt dazu die Testumgebung in Form einer komplexen Next Generation Network (NGN) Infrastruktur zur Verfügung. Tests und Messungen werden von den wissenschaftlichen Mitarbeitern und jeweiligen Experten für SIP, QoS (Quality of Service, Dienstgüte), IPv6 (Internet Protokoll der Version 6) etc. durchgeführt.

Gemeinsam wird man die Forschungsergebnisse zur Erstellung von Testkonzepten und neuen Testerweiterungen nutzen. Die Ergebnisse und gewonnenen Ideen der Kooperation werden den Mobilfunkbetreibern, den Herstellern der Komponenten für die Netzwerke der nächsten Generation zur Verfügung gestellt.

Navtel Communications Inc.

Gegründet 1976 liefert Navtel Communications Inc. weltweit führende Testlösungen für Next Generation Converged Networks (NGcN). Navtels Testlösungen ermöglichen es Herstellern und Netzwerkbetreibern, die Daten-Signalisierungs- und Transportfunktionen in Telekommunikationsnetzen zu testen. Dazu können auf einer Plattform automatisierte Funktions-, Konformitäts-, Kompatibilitäts-, Performance und Skalierbarkeitstests durchgeführt werden. Kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung und die Zusammenarbeit mit führenden Standardisierungsgremien wie z.B. ETSI, IPv6 Forum und SIP Forum sichern der Navtel Communications Inc. den technologischen Vorsprung weltweit.

Navtel’s InterWatch

Die InterWatch Plattform ist eine leistungsfähige und vollständige Testlösung. Sie bietet eine Vielzahl von modularen Interfaces und Applikationen, um die Anforderungen in komplexen Testumgebungen zu erfüllen. Das Konzept des InterWatch ermöglicht es, modernste Technologien wie Voice over IP (VoIP), Generalized/Multi Protocol Label Switching (G, MPLS/MPLS), Universal Mobile Telecommunications System (UMTS), Quality of Service (QoS), ATM Signalling (UNI, PNNI), Inverse Multiplexing over ATM (IMA), IP Performance Testing und Access Technologien in einem Gerät zu testen.

Das DAI-Labor an der TU Berlin

Das an der TU Berlin angesiedelte DAI-Labor beschäftigt heute mehr als 70 Mitarbeiter, die über ein breit gefächertes Expertenwissen in den Bereichen Telekommunikation und Softwareentwicklung verfügen. Dies reicht von Kompetenzen auf dem Gebiet aktueller und zukünftiger Mobilfunknetze bis hin zu weltweit führenden Vorgehensmodellen für die Entwicklung von Diensten zur schnellen und kostenoptimierten Service-Entwicklung. Das DAI-Labor der TU Berlin wird seit zwölf Jahren von dem 1958 in der Türkei geborenen Informatiker Sahin Albayrak geleitet. Die Forschungsprojekte werden fast vollständig durch die Industrie, das Bundesforschungsministerium (BMBF) und die Europäische Union finanziert. Zusammen mit Kooperationspartnern aus Industrie und Forschung betreibt das DAI-Labor im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts BIB3R (Berlin´s Beyond-3G Testbed and Serviceware Framework for Advanced Mobile Solutions) die Test- und Entwicklungsumgebung „Beyond-3G-Testbed“ zur effizienten Entwicklung von mobilen Diensten und Anwendungen. Das DAI-Labor ist eine der bedeutendsten Einrichtungen auf diesem Gebiet und gehört der Fakultät Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin an.

Weitere Informationen zum DAI-Labor der TU-Berlin
Prof. Dr.-Ing. Sahin Albayrak
DAI-Labor an der TU Berlin
Tel.: +49 30/314-24943
E-Mail: sahin.albayrak@dai-labor.de

Weitere Informationen zu Navtel Deutschland GmbH
Michaela McNair, Office Management
E-Mail michaela.mcnair@navtelcom.com
Stefan-George-Ring 29
81929 München
Tel.: +49 89 4377 848-0, Fax: +49 89 4421 8196

oder

Robert Prior, Marketing & Communications
E-Mail: robert.prior@navtelcom.com, Tel.: +1 905 948 7572, Mobil: +1 416 795 3410
Navtel Communications Inc., 55 Renfrew Drive, Markham, ON L3R 8H3 | CANADA
Tel.: +1 905 479 8090, Fax: +1 905 475 6524

Media Contact

Ramona Ehret idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close