Geplanter Sonnenstrom: Software optimiert Solaranlagen

Eine kostenlose Software von Siemens berechnet die besten Einstellungen für kleine Solarstromanlagen – und unterstützt damit private Investoren bei der Entscheidung für die wirtschaftlichste Konfiguration einer Anlage. Mittlerweile sind Solarstromanlagen eine erschwingliche Investition. Der Gesetzgeber in Deutschland fördert erneuerbare Energien und verpflichtet deshalb Energieversorgungsunternehmen seit dem Jahr 2002, Strom aus Solaranlagen zu einem bestimmten Preis zu kaufen. Für Anlagen, die ab Ende 2004 in Betrieb gehen, sind es etwa 0,574 Cent pro Kilowattstunde.

Die Solarzellen, die sich meist auf Hausdächern befinden, erzeugen Gleichstrom. Damit dieser netzkonform und somit verwendbar für die Versorger wird, benötigen die Besitzer Wechselrichter. Die von Siemens angebotene Baureihe von Wechselrichtern für kleine Photovoltaik-Anlagen bis fünf Kilowatt trägt den Namen Sitop solar und hat einen hohen Wirkungsgrad. Aufgrund seiner besonderen Bauweise minimiert der Wechselrichter den Elektrosmog, der üblicherweise von ähnlichen trafolosen Anlagen ausgeht.

Private Bauherren, Architekten oder Installateure, die Solaranlagen installieren möchten, benötigen zahlreiche Informationen von der Anzahl und Art der verschiedenen Module über den Effizienzgrad der Wechselrichter bis hin zu den Amortisationsraten der jeweiligen Anlage. So ist für einen Bauherrn in Venedig eine andere Solarstromanlage passend als für einen Architekten in Hamburg – jedoch ist die Anzahl der Sonnenstunden allein nicht entscheidend.

Die herunterladbare Software Sitop solar select ist geeignet für Anlagen von 100 bis 1000 Quadratmetern. Sie verknüpft alle relevanten Informationen sinnvoll, um den Wirkungsgrad von bestehenden Solarstromanlagen zu erhöhen und für zukünftige optimal zu planen.

Hinter der Software steht unter anderem eine Datenbank, die regionale Wetterinformationen bereithält: Besitzer in Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz und Spanien können so die exakte Sonneneinstrahlung und Minuten-Mittelwerte vor Ort anzeigen. Die Software errechnet das zu erwartende Betriebsverhalten der jeweiligen Solarstromanlage. Eine Tabelle zeigt an, welche Solarmodule und Wechselrichter optimal verschaltet und installiert werden können.

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mehr Sicherheit für Talsperren und Dämme

TH Köln und Aggerverband entwickeln System zur Überwachung von Sperrbauwerken. Die unter Wasser liegenden Teile von Sperrmauern und Dämmen wurden bislang nicht kontinuierlich überwacht. Um solche Bauwerke, die zur kritischen…

Mit Satelliten-Daten Maßnahmen gegen Waldschäden planen

Forschungsteam der Universität Göttingen an Wiederbewaldung in Thüringen beteiligt. Stürme, heiße und trockene Sommer sowie Schädlingsbefall haben in den hiesigen Wäldern sichtbare Spuren hinterlassen. Dies gilt auch für Fichtenbestände in…

Asteroideneinschlag in Zeitlupe

Hochdruck-Studie löst 60 Jahre altes Rätsel. Zum ersten Mal haben Forscher live verfolgt, was bei einem Asteroideneinschlag in dem getroffenen Material genau vor sich geht. Das Team von Falko Langenhorst…

Partner & Förderer