Industrie-PC Box Lite 300 lässt sich in Leistung und Preis auf Projekte zuschneiden

Der neue Industrie-PC Box Lite 300 von Siemens Automation and Drives (A&D) eignet sich besonders gut für kundenspezifische Kleinserien bis hin zu Großserien. Er ist robust aufgebaut und ausgelegt für den 24-Stunden-Dauerbetrieb sowie für Umgebungstemperaturen von 5-45 Grad Celsius. Gleichzeitig ist er preisgünstiger als vergleichbare Industrie-PC. Der Preisvorteil resultiert aus einem auf die Kundenanforderung zugeschnittenen PC, der nur die tatsächlich für den Einsatz benötigten Komponenten enthält. Den Box Lite 300 gibt es mit Intel Celeron 2,0 Gigahertz oder Intel-Pentium-4-Prozessor mit 2,4 Gigahertz. Der Arbeitsspeicher ist von 128 Megabyte bis 4 Gigabyte RAM skalierbar. Standardmäßig ist eine 40-Gigabyte-Festplatte eingebaut, optional ein CD-ROM-Laufwerk erhältlich. Der Box Lite 300 verfügt unter anderem über eine 10/100 Ethernet-Schnittstelle, vier USB-2.0-Anschlüsse sowie mehrere serielle Schnittstellen. Typische Anwendungsfelder des Box Lite 300 sind Bedienterminals sowie Visualisierungs- und Datenverarbeitungsaufgaben in Logistik und Gebäudeautomatisierung.

Media Contact

Siemens AG

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung im Chaos finden

Wissenschaftler:innen klären die Struktur von glasbildenden Proteinen in Schwämmen auf. Schwämme gehören zu den ältesten Tierarten der Erde, die in vielen verschiedenen Gewässern leben, von Seen bis hin zu tiefen…

Tierversuchsfreie Methode sagt Toxizität von Nanopartikeln für sicherere industrielle Materialien voraus

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München haben gemeinsam mit einer europäischen Forschungsgruppe eine neue tierversuchsfreie Methode entwickelt, um den toxischen Effekt von Nanopartikeln in der menschlichen Lunge vorauszusagen. Ziel…

Wege zur passgenauen Medikamentenproduktion

Team unter Göttinger Leitung entwickelt alternative Peptid-Modifizierung. Die Modifizierung von Peptiden ist von großem Wert insbesondere für die Entwicklung von Wirkstoffen und Medikamenten. Bisherige Erfolge durch die Aktivierung reaktionsträger Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close