Software zur Restauration beschädigter und zerstörter Dokumente

Das Fraunhofer IPK entwickelt seit einigen Jahren erfolgreich Systeme zur automatischen Zeichen- und Dokumenteninterpretation für unterschiedliche Anwendungsfälle. Die dabei entstandenen Module zur Bildbereinigung und intelligenten Zeichenerkennung (ICR) ermöglichen – in Kombination mit den langjährigen Erfahrungen auf dem Gebiet der automatischen visuellen Inspektion verschiedenster Materialien – die Konzipierung und Realisierung von Systemen zur Restauration beschädigter und zerstörter Dokumente.

Bei der Restauration von zerstörten Dokumenten spielt die Rekonstruktion von Originaldokumenten aus vorhandenen Einzelteilen eine bedeutende Rolle. Eine rein manuelle Rekonstruktion benötigt aber besonders bei großen Dokumentenbeständen sehr viel Zeit und verursacht so erhebliche Kosten.

Aus diesem Grund wurde zur Zusammensetzung von zerstörten Dokumenten am Fraunhofer IPK eine elektronische „Puzzlehilfe“ entwickelt. Eingescannte Dokumentenstücke können durch das Softwaremodul wieder zum Originaldokument zusammengesetzt werden. Die flächen- und konturbasierte Arbeitsweise der Algorithmen gewährleistet eine besondere Robustheit des Systems gegenüber Schereffekten, die besonders beim manuellen Zerreißen von Papierdokumenten auftreten.

Um Dokumente aus großen Beständen an Schnipseln zu re-konstruieren, können langjährige Erfahrungen des Fraunhofer IPK in der Dokumentenverarbeitung genutzt werden. Informationen über handschriftliche Einträge, Stempelabdrücke, Papieroberfläche oder Schriftbild auf dem Teildokument helfen, den Suchraum einzugrenzen. Dadurch wird die Rekonstruktion erheblich vereinfacht und beschleunigt.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Dr.-Ing. Bertram Nickolay Telefon: +49 (0) 30 / 3 90 06-2 01 Fax: +49 (0) 30 / 3 91 75 17 E-Mail: bertram.nickolay@ipk.fhg.de

Media Contact

Dr.-Ing. Bertram Nickolay Medieninformation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Batterieforschung: Calcium statt Lithium

Im Verbundprojekt CaSino arbeiten Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit Partnern an Batterien der nächsten Generation. Ob Elektromobilität, tragbare Elektronik oder Netzspeicher für die Stromversorgung – ein Leben…

Unerwartete geschwindigkeitsabhängige Reibung

In der Makrowelt ist Reibung eigentlich nicht von der Geschwindigkeit abhängig, mit der sich zwei Flächen aneinander vorbei bewegen. Genau das haben nun jedoch Forschende aus Basel und Tel Aviv…

Photonik – Leuchtende Technologie der Zukunft

Im Blickpunkt der Photonik steht die Nutzung von Licht mit all seinen Möglichkeiten. Von Lichtsteuerung über Lasertechnologien bis hin zur Datenübertragung findet die Photonik Anwendung in vielen Gebieten wie der…

Partner & Förderer