IBM enthüllt 64-bit PowerPC-Prozessor

Chip unterstützt Server- und Desktop-Anwendungen

IBM hat heute, Montag, offiziell seinen jüngsten PowerPC-Prozessor vorgestellt. Der PowerPC 970 basiert auf dem Design der Power4-Serverchips und soll eine Taktfrequenz von 1,8 GHz erreichen. Das ist beinahe eine Verdopplung gegenüber dem bisher leistungsfähigsten PowerPC-Prozessor von IBM. Gleichzeitig kann der Chip Instruktionen in 32-bit und 64-bit Schritten verarbeiten. IBM erhofft sich davon besonders eine Beschleunigung bei Multimedia- und Grafikanwendungen. Details zu dem Prozessor will Big Blue bei dem Microprocessor Forum diese Woche in San Jose veröffentlichen.

Der PowerPC 970 unterstützt nach Angaben von IBM sowohl 64-bit-Anwendungen, wie sie im Serverbereich vorkommen, als auch klassische 32-Applikationen aus dem Desktopbereich. Einer der größten Nutznießer dieses Prozessors könnte Apple sein, das für seine Macs PowerPC-Chips verwendet. Mit diesem Chip lässt sich die Lücke bei den Taktfrequenzen wieder schließen, die sich durch Intels Sturmlauf Richtung 3 GHz bei seinem Pentium 4-Prozessor aufgetan hat.

Der PowerPC 970 wird im 0,13 Mikron-Verfahren mit Kupferleitern hergestellt. IBM packt dabei rund 52 Mio. Transistoren auf den Chip. In den Prozessor ist eine neue Bus-Technologie für eine schnellere Verbindung zwischen Arbeitsspeicher und Prozessor integriert. Der Bus erreicht dabei eine Taktfrequenz von 900 MHz und kann bis zu 6,4 GBps Daten an den Prozessor übermitteln. Der Chip kann laut IBM in Mehrprozessor-Systemen eingesetzt werden und soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Media Contact

Dominik Schebach pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer