Ein Zauberstab auch für normal Sterbliche

IEEE Computer Society setzt Karlsruher „BlueWand“ auf Rang sechs

Zauberstäbe sind gemeinhin nur aus der Welt der Varietees und Zirkusse bekannt, wo lediglich Eingeweihte sie wirkungsvoll zu bewegen wissen. Nun allerdings haben Studierende der Universität Karlsruhe ein Exemplar entwickelt, das jedem normal Sterblichen zu Diensten ist. Im Durchmesser etwa vier Zentimeter breit und rund zehn Zentimeter lang, wirkt der Stab auf elektronischer Grundlage. Das Zauberwort heißt „Bluetooth“ und steht für einen neuartigen Nahbereichsfunk. Der bedeutende internationale Ingenieursverband IEEE Computer Society zeichnete die Karlsruher Kreation mit einem sechsten Platz aus.

„BlueWand“ heißt der Zauberstab, den die Informatikstudenten Christian Ceelen, Markus Klein, Alexander Lange und Manuel Odendahl, betreut von Dr. Thomas Fuhrmann und Dr. Till Harbaum, schufen. Er steuert die verschiedensten Geräte aus der Ferne, indem er Handbewegungen in Funksignale umsetzt. Diesen Befehlen gehorchen dann sowohl Fernseher, Videorecorder und Stereoanlagen als auch Computer und Handys, aber auch Maschinen in Entwicklung und Produktion. „Der Zauberstab kann vielfach wesentlich teurere Geräte ersetzen“, betont Professorin Dr. Martina Zitterbart vom Institut für Telematik. Mehrere Unternehmen traten denn auch schon mit dem Karlsruher Team in Kontakt. Sie wollen das prämierte Gerät kommerziell verwenden.

„BlueWand“ entstand im Zuge eines Wettbewerbs, den die IEEE Computer Society ausgeschrieben hat. Um die Frucht ihrer Arbeit vorzustellen, waren die Botschafter der Fridericiana eigens nach Washington gereist. Ihr Kommen hat sich gelohnt, denn die Juroren würdigten ausdrücklich „die herausragende Ingenieursleistung des Teams von der Universität Karlsruhe“.

Nähere Informationen:
Professorin Dr. Martina Zitterbart
Institut für Telematik
Tel.: (0721) 608-6400
E-Mail: zit@tm.uka.de

Media Contact

Prof. Dr. Martina Zitterbart Pressestelle

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege ist „Insekt des Jahres 2022“

Heute wurde die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege zum „Insekt des Jahres 2022“ gekürt. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Thomas Schmitt, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut in Müncheberg, wählte das Tier…

Abbau von 3D-Proteinstrukturen: Als Öse eingefädelt

Ein Eiweiß in unserem Körper kennt den alten Handarbeitstrick: Anstatt das Garn vom Ende her ins Öhr zu fädeln, kann es leichter sein, eine Schlaufe hindurchzuführen. Auf diese Weise arbeitet…

Mikrobatterie für Halbleiterchips

Forschungsergebnisse über einkristallines Silizium als Batteriebestandteil. In der Mikroelektronik weiß man: je kleiner, effizienter und mobiler Mikrochips sind, umso vielfältiger sind die Anwendungen. Professor Michael Sternad von der Technischen Hochschule…

Partner & Förderer