Wanderungskarten per Mausklick

Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) haben ein System zur Visualisierung von räumlichen Daten zur Migration entwickelt. Mit der einfach zu bedienenden Anwendung „hin&weg“ können Nutzer über jeden gängigen Browser Zuzüge und Fortzüge in ihrem räumlichen Kontext betrachten.

Quasi auf Knopfdruck entstehen aus umfangreichen Datensätzen übersichtliche Karten. Daten zur Mobilität können auf unterschiedlichen Raum-Ebenen integriert betrachtet werden: innerstädtisch, regional, national, international. Auch zeitliche Veränderungen lassen sich mit „hin&weg“ einfach visualisieren.

Entstanden ist das Projekt „hin&weg“ als Jointventure von Wissenschaft und Verwaltung. Die Idee: Städte oder Gemeinden erlauben dem IfL eine Nutzung ihrer Daten zu Forschungszwecken und erhalten dafür die Möglichkeit, das Visualisierungsportal kostenfrei zu nutzen. Alternativ kann der Service kostenpflichtig abboniert werden. Berlin, Bonn, Leipzig und andere Städte arbeiten bereits erfolgreich mit der Internet-Anwendung. Eine Demoversion ist unter http://hinundweg.ifl-leipzig.de erreichbar.

Weitere Informationen:
Dr. Günter Herfert
Leibniz-Institut für Länderkunde
Schongauerstraße 9, 04329 Leipzig
T. 0341 255-6513
g_herfert@ifl-leipzig.de

Ansprechpartner für Medien

Dr. Peter Wittmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen