Freihand-Navigation für virtuelle Welten entwickelt

Kapor Enterprises hat ein System entwickelt, das eine Navigation durch virtuelle Welten ohne Maus oder Keyboard erlaubt – freihändig also, wie auch der Name der Projektwebseite widerspiegelt. Der Prototyp nutzt eine 3D-Kamera als Eingabegerät und dazu Software, um reale in virtuelle Bewegung zu übersetzen. In einem ersten veröffentlichten Demo-Video haben die Macher gezeigt, wie mit ihrem System ein Avatar in Second Life gesteuert werden kann. Die Wahl ist nicht verwunderlich, steht doch hinter dem Projekt mit Mitchell Kapor der Aufsichtsratsvorsitzende von Linden Labs.

Die Idee verfolgt Kapor gemeinsam mit Phillippe Bossut. Das System nutzt eine 3D-Kamera, um reale Bewegungen wahrzunehmen. “ Der große Vorteil dieser Kameras ist, dass die Tiefe der Software einen zusätzlichen Hinweis auf die genaue Position von Körperteilen gibt“, beschreibt Bossut im Projektblog. Die Entwickler haben nun getestet, ob diese eine Steuerung von virtuellen Avataren erleichtern kann. Der Ansatz, die von der Kamera wahrgenommenen Bewegungen per Software in Befehle für den virtuellen Avatar zu übersetzen, war erfolgreich, wie das Demo-Video zeigt. Lehnt sich der Nutzer etwa nach vorne, geht sein virtueller Avatar vorwärts. Den Bewegungs-Befehlen sind kaum Grenzen gesetzt, so wird im Video auch ein Fliegen dank richtiger Gesten vorgeführt.

Die Vorführung des Systems zur Steuerung eines Avatars in Second Life wurde auf YouTube veröffentlicht. Im Projektblog hat Bossut bereits auf erste Kommentare reagiert. Die Ansicht, dass langes Vorwärtslehnen doch ermüdend sein müsste, teilt er. Alternativ dazu sei jedoch implementiert, dass ein kurzer Schritt vorwärts zum Losgehen und ein Schritt zurück zum Anhalten gemacht wird. Auch die Befürchtung, das System könne Computer zu stark beanspruchen, weist er zurück. „Wir können mit voller Zuversicht sagen, dass Rechenressourcen kein Problem sind“, so Bossut. Auf dem Vorführungslaptop mit Zwei-Gigahertz-CPU und zwei Gigabyte RAM sei keine zusätzliche Verzögerung bemerkbar.

Dazu, wann Anwender derartige Systeme nutzen können, will sich Bossut allerdings noch nicht äußern. Noch ist etwa die bei der Demonstration genutzte 3D-Kamera vom Typ Zcam des israelischen Herstellers 3DV Systems http://www.3dvsystems.com nicht auf dem freien Markt erhältlich.

Auch das Produkt des ebenfalls von Bossut genannten Herstellers Prime Sense http://www.primesense.com ist noch nicht verfügbar, doch spricht Bossut insgesamt von einem aufkeimenden Markt. Was die voraussichtlichen Kosten geeigneter Kameras betrifft, wagt er dagegen eine Prognose. Die Preise würden sich im Bereich von High-End-Webcams bewegen, so Bossut.

Media Contact

Thomas Pichler pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close