Auf Entdeckungsreise durch die Kaba 360° City

Kaba 360° City (Bild: Kaba)

Die 3D-Welt von Kaba veranschaulicht auf sehr einfache Weise die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sowie die komplexen Funktionsprinzipien und Zusammenhänge des umfassenden Produktportfolios, von Schließanlagen über Zeiterfassung bis hin zur Personenvereinzelung, anhand eines Industrieunternehmens.

Tauchen Sie ein in die virtuelle Stadt

Im 3D Gebäude können Sie nicht nur die installierten Produkte betrachten sondern sich auch virtuell durch das Unternehmen bewegen. Dazu bedienen Sie selbst die installierten Produkte wie Drehsperren, elektronische Zylinder oder Zeiterfassungsterminals um Zutritt zu unterschiedlichen Gebäudebereichen zu erhalten.

Produkte und Funktionsprinzipien in der Übersicht

Neben der Darstellung von Kaba Lösungen in einer dreidimensionalen Umgebung sind im Produktbrowser auch nützliche Detailinformationen in Form von Datenblättern, Bildern und Filmen hinterlegt. Zudem können die Oberflächen und Materialien von ausgewählten Produkten konfiguriert werden.

Besuchen Sie unsere virtuelle 3D-Welt unter http://www.kaba.com/kaba-360-city .

Die Kaba 360° City ist auch als App verfügbar.

Kaba GmbH

Ansprechpartner: Cornelia Burger

E-Mail: cornelia.burger@kaba.com

Tel.: +43 2782 808-4385

Website: www.kaba.at

Media Contact

Cornelia Burger Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close