AG "IuK im Mittelstand" ruft eSkill-Forum ins Leben

Immer mehr Unternehmen entdecken die Anwendung innovativer IT-Lösungen als Erfolgsfaktor auf dem Weg zu höherer Wertschöpfung und besseren Wettbewerbschancen. Dabei birgt der Einsatz von IT gerade für den Mittelstand Möglichkeiten zur Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten einerseits und zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung andererseits.

Doch setzen KMU diese innovativen IT-Lösungen auch in genügendem Maße ein, um echte Wettbewerbs-vorteile zu erhalten? Wie steht es um die Qualifikation der Mitarbeiter auf dem Gebiet IT und digitale Kompetenz?

Die von der Software AG geleitete Arbeitsgruppe „IuK im Mittelstand“, an der das Fraunhofer IAO durch Institutsleiter Prof. Spath vertreten ist, hat diese Fragestellungen aufgegriffen und IT-Kompetenzprofile für mittelständische deutsche Unternehmen erstellt. Dabei offenbaren sich starke Defizite vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen: So wird häufig die Vermittlung von IT-Querschnittskompetenzen vernachlässigt. Für ein mittelgroßes Unternehmen, das nicht wie große Betriebe über eine Vielzahl hoch spezialisierter IT-Fachkräfte verfügt, sind jedoch gerade Mitarbeiter mit breit gefächerten IT-Kenntnissen unabdingbar um IT-Anwendungen intelligent und effizient einsetzen zu können. Darüber hinaus erachtet die Arbeitsgruppe die verstärkte Vermittlung betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse gerade im Hinblick auf die IT-basierte Prozesssteuerung und -optimierung als essentiell.

Eine Hauptaufgabe für Politik und Arbeitgeber sieht die Arbeitsgruppe in der Steigerung des Interesses an IT-Berufen, da die Branche im Zuge des allgemeinen Fachkräftemangels in Deutschland besonders unter Nachwuchsschwund leidet. Am Samstag, 7. März 2009, soll daher auf der CeBIT in Hannover das „Erste deutsche eSkill Forum Mittelstand“ veranstaltet werden. Auf diesem Forum werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppe handlungsorientiert in die Praxis umgesetzt. Außerdem sollen Vertreter aus Politik, Verbänden, IT-Wirtschaft und Mittelstand langfristig zusammengeführt werden.

Die Ergebnisse und politische Empfehlungen der Arbeitsgruppe „IuK im Mittelstand“ stehen ab sofort unter folgendem Link zum Download bereit:

http://www.iao.fraunhofer.de/images/Downloads/Studien/IuK_im_Mittelstand.pdf

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Christoph Altenhofen
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2426, Fax +49 711 970-2401
christoph.altenhofen@iao.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in menschlichen Gewebeproben

Internationale Studie warnt vor voreiligen Schlussfolgerungen. Die Verbreitung von Mikro- und Nanoplastik in der Umwelt sowie die Aufnahme dieser Partikel in den menschlichen Organismus werden weltweit intensiv erforscht. Eine internationale…

Schluss mit der Recyclinglüge

Der Umwelt-Campus Birkenfeld und Neveon machen aus altem Kunststoff wertvolle Produkte. Durch Berichte und Reportagen in den Medien ist mittlerweile bekannt geworden, dass das Recycling von Kunststoffen (wie z.B. Verpackungen,…

Aufbau einer Infrastruktur für den Transport von Kohlendioxid

Was gilt es zu berücksichtigen? – Ein Impuls. Selbst bei einer erfolgreichen Transformation der Industrie zur Klimaneutralität wird es noch Prozesse geben, bei denen unvermeidbare CO2-Mengen entstehen. Der Umgang mit…

Partner & Förderer