GRACE-satelliten erfolgreich in der Umlaufbahn

Tom und Jerry unterwegs zur Mission „Earth System Science Pathfinder“

GFZ Potsdam, 17. 03. 2002, 11:55 Uhr — Mit eintätiger Verspätung startete das Satellitenpaar GRACE Sonntag pünktlich um 10:21 MEZ vom russischen Startort Plesetsk zu seiner geowissenschaftlichen Raumfahrtmission. Ein Starkwindband in 10 Kilometern Höhe über einem Tiefausläufer hatte gestern den Start verhindert. Die Tandem-Satelliten „Tom und Jerry“ der GRACE-Mission werden die Erde fünf Jahre lang umfliegen. Die GRACE-Mission (Gravity Recovery and Climate Experiment) ist die erste im Rahmen des NASA- Earth System Science Pathfinder-Programmes .
Um 11:48 MEZ wurde die erfolgreiche Trennung der beiden Satelliten über der deutschen Station Weilheim beobachtet.
Prof. Rolf Emmermann, der Vorstandsvorsitzende des GFZ Potsdam, zeigte sich über den erfolgreichen Beginn der Mission erleichtert: „Zum Verständnis des Gesamtsystems Erde ist das Zusammenspiel von globalen Beobachtungsdaten und bodengestützten Messungen notwendig. Satellitendaten in der hohen Auflösung, wie wir sie von GRACE erwarten, geben uns einen tieferen Einblick in die zeitlich-räumlichen Prozesse des Sytems Erde und liefern wichtige Klima- und Umweltdaten. Wir sind zuversichtlich, dass nach dem erfolgreichen Start auch der operationelle Betrieb des Satelliten nach Plan aufgenommen werden kann“.
Die wissenschaftliche Datenauswertung erfolgt durch das GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam und das Center for Space Research (CSR) an der Texas University in Austin. Für die wissenschaftliche Leitung des Satellitenprojekts am GFZ Potsdam ist Prof.Christoph Reigber zuständig. Christoph Reigber ist Co-Principal Investigator diesr Mission und leitet zugleich das europäische Wissenschaftlerteam. Die GRACE-Satelliten fliegen in 500 Kilometern Höhe, sind jeweils 490 Kilogramm schwer und brauchen auf ihrer polaren Umlaufbahn etwa 95 Minuten für eine Erdumrundung.
Das Satelliten-Tandem GRACE ist ein Gemeinschaftsprojekt der amerikanischen Weltraumbehörde NASA und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das DLR-Raumfahrt-Kontrollzentrum ist für den Satellitenbetrieb und Datenempfang verantwortlich. Das Missionsmanagement liegt bei NASA/JPL. Gebaut wurden die beiden Satelliten von der Firma Astrium GmbH in Friedrichshafen. Der Transport in die Erdumlaufbahn wurde von dem deutsch-russischen Unternehmen Eurockot durchgeführt.

Ansprechpartner für Medien

Dipl.Met. Franz Ossing idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer