Geheimnis der größten Sanddünen gelüftet

Wasser spielt bei Naturbauwerken wesentliche Rolle

Wasser ist das Geheimnis der größten Sanddünen der Welt. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Queensland in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature. Demnach bleiben die höchsten Sanddünen im Badain Jaran in China nur durch das Grundwasser so hoch.

Obwohl die Dünen außen vollkommen trocken sind, werden sie durch ein weit verzweigtes Grundwassersystem, das bisher unbekannt war, zusammengehalten, berichtet Ling Li von der australischen Universität. Das Wasser unter der Oberfläche hält die Teilchen zusammen. Dadurch bleiben sie auch fest, wenn sie Wind und Wetter ausgesetzt sind. Nur 20 Zentimeter unter der Sandoberfläche fanden die Wissenschaftler bereits Wasser. In einer Tiefe von einem Meter stießen die Forscher auf große Mengen von Grundwasser. Dieses kommt von den umliegenden Qilian Bergen, die etwa 500 Kilometer südwestlich der Wüste liegen.

Niemand konnte ahnen, dass so nahe bei den Dünen, die von mehr als 70 Seen umgeben sind, solche großen Mengen von Wasser vorhanden sind. Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass der Wasserspiegel in der Dünenregion 17 Meter höher liegt als bei den Seen. Die Forscher haben errechnet, dass etwa 500 Mio. Kubikmeter Wasser jährlich durch die Region fließt. Die Erkenntnis über diese großen Wassermengen hat bereits zu ehrgeizigen Plänen der Regierung geführt. Demnach sollen mindestens 250 Mio. Kubikmeter Wasser von den Qilian Bergen abgezweigt werden. Die Forscher meinen, dass dies unnötig sei. Umgekehrt warnen sie vor schwerwiegenden Folgen für die Umwelt.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.nature.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close