Wissenschaftler präsentieren Brettspiel zum Klimawandel

Russland hat das Kyoto-Protokoll ratifiziert. Das Brettspiel „Keep Cool“ – entwickelt von zwei Wissenschaftlern am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) – greift das Thema auf und stellt die Spieler vor die Entscheidung: persönliche Interessen oder Klimaschutz. Oder ist beides vereinbar?

„Keep Cool – Setzen Sie das Klima aufs Spiel“ beschreitet einen neuen Weg in der Kommunikation zwischen Öffentlichkeit und Wissenschaft. Ob natürliches Klima, Wirtschaft oder Klimapolitik: Allgemeinverständlich werden die verschiedenen Facetten des Klimawandels beleuchtet, ohne das Wichtigste zu vergessen – den Spaß am Spiel.

„Keep Cool“ deckt verschiedene natur- und sozialwissenschaftliche Themenfelder ab und unterstreicht damit die Interdisziplinarität der Forschung zu globalen Umweltveränderungen. Das Spiel ist wissenschaftlich fundiert und wird ab dem 1. November von einem professionellen Spieleverlag vertrieben. Die einfachen Regeln in „Keep Cool“ machen das Spiel für verschiedene Altersgruppen interessant. Drei bis sechs Spieler ab 12 Jahren übernehmen die Rolle von „Global Players“. Eine Partie des zweisprachigen Spiels (Deutsch/Englisch) dauert etwa ein bis zwei Stunden.

An dem Projekt sind mehrere Partner und Sponsoren beteiligt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) wird „Keep Cool“ für seine Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Ferner wird das Spiel in Unterrichtsmaterialien zum Klimawandel einfließen.

Beim Pressegespräch wird „Keep Cool“ von den Autoren vorgestellt – von Dr. Gerhard Petschel-Held, Leiter der Abteilung „Integrierte Systemanalyse“ und Klaus Eisenack, Mathematiker in der Abteilung „Integrierte Systemanalyse“.

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) wurde 1992 gegründet und beschäftigt rund 120 Wissenschaftler. Seine Forschungen zu Klimawandel, Klimafolgen und nachhaltiger Entwicklung sind international anerkannt. Das PIK gehört zur Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL).

Media Contact

Anja Wirsing idw

Weitere Informationen:

http://www.pik-potsdam.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer