Rosettas lange Reise

Erst in zehn Jahren wird die Anfang März gestartete europäische Raumsonde Rosetta auf dem fernen Kometen Churyumov-Gerasimenko landen. Auf der langen Reise wird Rosetta vom Institut für Planetologie der Universität Münster begleitet.


Das Institut erhielt jetzt vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Bewilligung für ein umfangreiches Forschungsprojekt im Zusammenhang mit der Kometenmission Rosetta. Es hat bei einer Laufzeit von vier Jahren ein Volumen von 484.000 Euro, das hauptsächlich für Personal ausgegeben wird. Projektleiter sind Prof. Dr. Elmar K. Jessberger und Prof. Dr. Ingrid Mann.

Im ersten Teil des Projekts sind Arbeiten zu Eigenschaften, Verteilung und Umformung kometarer Staubteilchen und ihrer Wechselwirkungen mit dem kometaren und interplanetaren Gas sowie Untersuchungen zur Gaskomponenten in der Umgebung von Planeten und Asteroiden vorgesehen. Diese Untersuchungen dienen der Vorbereitung, Durchführung und Interpretation der Messung mehrerer Weltraumexperimente auf der Sonde Rosetta.

Im zweiten Teil des bewilligten Projekts geht es um ein Instrumentenpaket auf dem Landegerät der Rosetta-Sonde, mit dem unter anderem die Temperaturen auf dem Kometen bis in ein Meter Tiefe gemessen werden sollen. Das Instrument mit dem Namen MUPUS wird unter Federführung der Universität Münster regelmäßig gewartet, damit sein Betrieb bis zur Ankunft am Kometen Churyumov-Gerasimenko im Jahr 2014 gewährleistet ist. Darüber hinaus soll die Auswertung und Interpretation der Messdaten vorbereitet werden.

Media Contact

Norbert Frie idw

Weitere Informationen:

http://ifp.uni-muenster.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close