NASA-Shuttle und Satellit untersuchen Athmosphäre

Wissenschaftler wollen Datensammlung über Ozonschicht

Mit einem neuen Satellit im Orbit und einigen atmosphärischen Experimenten an Bord der Raumfähre Columbia erforscht die US-Weltraumbehörde NASA den Zustand der Erdatmosphäre. Das 85 Mio. Dollar teure Raumschiff SORCE (Solar Radiation and Climate Experiment) soll mit fünf Spezialinstrumenten neue Daten über die Energie der Sonne liefern.

„Wir brauchen unbedingt eine langfristige Untersuchung über die natürliche Variation des Erdklimas“, so Gary Rottmann, Forscher am Laboratory for Athmospheric and Space Physics an der University of Colorado. Das sei wichtig, weil nur mit genauerem Zahlenmaterial ein Modell der etwaigen Änderung des Klimas erstellt werden könne. „Das gesamte Klima, von Trockenheit über Ozonänderungen bis hin zu Gesundheitsproblemen der Menschen wie etwa Hautkrebs oder Grauer Star, wird von der Sonne beeinflusst. Daher müssen wir mehr über die Aktivitäten des Planeten Sonne erfahren“, so Tom Sparn, Projektmanager von SORCE. Ultraviolette Strahlen in der Erdatmosphäre beeinflussen viele der wichtigsten chemischen Prozesse der Erde. SORCE ist am Samstag an Bord einer Pegasus XL-Rakete über dem Atlantik in den Orbit geschossen worden. Die Rakete wurde zehn Minuten nach dem Start von einem Flügel einer Lockhead L1011-Transportmaschine abgedockt.

Die Astronauten der Raumfähre Columbia, die seit 16. Januar im All ist, untersuchen mit einem neuartigen Messgerät die natürliche Produktion und Zerstörung von Ozon. Ziel ist es bis zum 31. Januar den Zustand der Ozonschicht, ein so genanntes „Ozone Mapping“, der Erde zu erforschen. Die Instrumente sollen auch erklärbar machen, welche Einflüsse der Ozonbelastung von Menschenhand stammen und welche zu den natürlichen Abläufen im All zählen. Mit Hilfe von Ultraviolett- und Infrarot-Kameras werden die Forscher kleine Staubpartikel und deren Auswirkungen auf das Weltklima, zum Beispiel Temperaturen, Niederschläge und andere Umweltfaktoren, untersuchen. Die atmosphärischen Untersuchungen an Bord der Columbia werden während des Fluges durchgeführt.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer