Vulkan Kilauea im Internet präsent

Heftigste Eruptionen des hawaiianischen Berges seit Jahresbeginn

Trotz der zahlreichen Warnungen des US-Geological Survey ziehen die heftigen Eruptionen des Vulkans Kilauea zahlreiche Touristen aus aller Welt an. Der Vulkan und seine aktuellen Daten können in der Zwischenzeit aber gefahrlos auch im Internet betrachtet werden.

So liefert eine spezielle Kilauea-Homepage aktuelle Daten über den jeweiligen Stand des Geschehens. Besonders während der Abendstunden bietet der glühendheisse Lavafluss des feuerspeienden Berges atemberaubende Bilder. Die Behörden auf der Big Island Hawaii haben davor gewarnt, dass sich Besucher in große Gefahren begeben, wenn sie sich in der Nähe des Lavastroms aufhalten: einerseits sind die giftigen Dämpfe gesundheitsschädlich, andererseits kann in der Nähe eines Vulkans auch das umliegende Land keinen festen Halt mehr bieten, berichtet BBC-online.

Kilauea ist seit 19 Jahren aktiv. Doch die Ausbrüche in diesem Jahr waren besonders heftig und spektakulär.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pte.online

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer