Testequipment für neuen ESA-Satelliten entwickelt

Sie entwickelten für die European Space Agency (ESA) ein spezielles Testequipment, mit dem die Kommunikationsanlage des Satelliten schon während des Zusammenbaus auf Herz und Nieren geprüft wurde. Damit ist sichergestellt, dass die Übertragung von großen Datenmengen pro Tag auch bei den extremen Bedingungen im All zuverlässig funktioniert. Cryosat 2 soll einen entscheidenden Beitrag zur Erforschung des Klimawandels liefern und wird am 8. April ins All geschossen.

Um den Zustand der polaren Eismassen genau beurteilen zu können, müssen Eisfläche und Dicke bekannt sein. Die Fläche des Eises wird schon seit den 70er Jahren direkt aus optischen Satellitenaufnahmen abgelesen. Die Dicke konnte bisher nicht genau bestimmt werden – mit CryoSat wird das nun möglich. Der Satellit tastet dazu die Erdoberfläche mit Radarwellen ab. Aber die so entstehende riesige Datenmenge kann er nicht speichern, er muss seine Messungen ständig zum Boden funken. Die Kommunikation muss daher während der gesamten Mission reibungslos funktionieren.

Forscher von Siemens in Wien entwickelten deshalb das sogenannte Radio Frequency Checkout Equipment, eine Ausrüstung, mit der das Kommunikations-Subsystem des Satelliten schon während seines Zusammenbaus überprüft werden konnte. So testeten sie beispielsweise, wie zuverlässig der Satellit Befehle von der Bodenstation verarbeiten kann. Denn oft kann es vorkommen, dass das Signal auf dem langen Weg vom Boden zum Satelliten gestört wird, etwa durch den Sonnenwind im All. Auch dann muss der Computer an Bord des Satelliten einen Befehl verarbeiten können. Die Ingenieure sendeten zum Test ein Signal an das Kommunikationssystem, in das sie ganz gezielt Fehler einbauten. An der Reaktion des Satelliten konnten sie ablesen, ob das Signal trotzdem verarbeitet werden konnte. So prüften sie alle Komponenten des Systems und konnten Fehlfunktionen frühzeitig entdecken.

Als nächster Satellit wird im kommenden Jahr ADM Aeolus ins All starten. Auch für ihn haben die Siemens- Ingenieure ein solches spezielles Equipment entworfen. Er wird die globalen Windprofile vermessen, also die Luftströmungen auf der gesamten Erde. (IN 2010.04.1)

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/innovation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close