Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Vom System zum Chip: Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen

Neue Stromsensoren und kundenspezifische ICs erlauben
hochintegrierte Lösungen für Sensorsignalverarbeitung und Antriebstechnik

Neue Stromsensoren und kundenspezifische ICs erlauben hochintegrierte
Lösungen für Sensorsignalverarbeitung und Antriebstechnik
Der Einsatz kundenspezifischer ICs ermöglicht immer höhere
Funktionalität bei kleineren Baugrößen und minimaler Verlustleistung. Das
Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen entwickelt seit nunmehr

Elektronik bei hohen Temperaturen

Die obere Temperatur, bei der Elektronikbauteile noch verlässlich
schalten, erhöht sich immer weiter. Dies ermöglichen dünne, elektrisch
isolierende Quarzschichten und es eröffnen sich ganz neue
Anwendungsbereiche – nicht nur in Motorsteuerungen.

Heiße Motoren von
Kraftfahrzeugen vertragen sich nicht mit elektronischen Schaltungen. Die
derzeit verwendeten Siliciumelemente dürfen nicht wärmer werden als etwa
125 °C, um noch verlässlich zu arbeiten. Da

Keramische Kraftwerke

Brennstoffzellen wandeln Wasserstoff und Luft umweltfreundlich in
Strom und Wärme um. Ein spezieller Typ mit keramischen Elektroden arbeitet
bei hohen Temperaturen sehr effizient auch mit Erdgas. So eignet er sich
zum Einsatz in Blockheizkraftwerken.

Wasserstoff ist der Energieträger
der Zukunft. Er ist unerschöpflich verfügbar und bei seiner Verbrennung
entsteht das Treibhausgas Kohlendioxid überhaupt nicht. Ebenso
umweltfreundlich wandeln Brennstoff

Kürzeste Lichtimpulse erzeugt, Völlig neue Experimente werden nun möglich

Am Institut für Hochfrequenztechnik und Quantenelektronik (IHQ) ist es Professor Dr. Franz Kärtner und seinen Mitarbeitern Dr. Uwe Morgner und Richard Ell gelungen, die derzeit kürzesten Lichtimpulse direkt aus einem Laser zu erzeugen. Diese Pulse umfassen weniger als zwei optische Schwingungen und sind nur noch fünf Femtosekunden lang. Eine Femtosekunde entspricht der unvorstellbar kurzen Zeitdauer von einem Millionstel einer Milliardstel Sekunde. Möglich wurde dies durch neue Erkenntni

Neue Spitzenwerte bei Supraleitern für die Energietechnik

Das Institut für Festkörper und Werkstoffforschung Dresden und die
THEVA GmbH München präsentieren neue Spitzenwerte der kritischen
Stromdichte bei supraleitenden Bändern für die Energietechnik: 1,3
Megaampere pro Quadratzentimeter auf längeren Bändern mit einem für die
industrielle Anwendung geeigneten Verfahren

Supraleitung – das ist Stromfluss ohne elektrischen Widerstand. Bei
Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt (-273 °C) ist das für Physiker
nichts

Im Team für die Sonne werben

Leitfaden gibt Anregungen und Tipps für regionale
Solarinitiativen

Wer Freunde, Kunden, Verwaltung und Politik vom
Nutzen der Solarenergie überzeugen will, kann auf Schützenhilfe von „Solar
– na klar!“ bauen. Die bundesweite und herstellerneutrale
Informationskampagne für Solarwärme bietet jetzt den Leitfaden „Solar – na
klar!“ Regional an. Er richtet sich an Kommunen, Handwerksbetriebe,
Architekten, Solarhersteller und an alle, die eine regionale
Solarinit

Nobelpreis verhilft organischer Photovoltaik zum Durchbruch

Bis vor kurzem noch galt sie als mehr oder weniger unseriöse Forschung
mit einem ausgesprochen schlechten Image unter vielen
NaturwissenschaftlerInnen. Doch die Zukunft scheint äußerst
verheißungsvoll zu sein. Die Rede ist von der so genannten organischen
Photovoltaik (Solarzellen auf Basis von Kohlenwasserstoffpolymeren), die
im Gegensatz zur anorganischen Photovoltaik bisher nur ein Schattendasein
fristete. „Wir stehen tatsächlich vor einer Art Revolution, und da kommt
der Che

Transistoren genau aufs Atom fühlen

Das Zentrum für Mikrostrukturforschung der Universität Hamburg
beteiligt sich an einem europäischen Forschungsprojekt, das die
Entwicklung elektronischer Bauelemente, wie Transistoren, auf
Nanometerskala vorantreiben soll. Teilnehmer des von der EU geförderten
Projektes sind elf Universitäten und Elektronikkonzerne aus sieben
verschiedenen europäischen Ländern sowie Israel.

Transistoren bestehen aus Halbleitermaterialien, wie Silizium, die
absichtlich mit Fre

Chips managen Solarstrom

Tragbare Elektrogeräte funktionieren mit Batterien und Akkus. Dank
intelligenter mikroelektronischer Schaltungen lassen sie sich zunehmend
durch umweltfreundlichere Solarzellen ersetzen – zum Beispiel bei einer
Briefwaage.

Solarzellen
betreiben kleine mobile Geräte wie Taschenrechner und Armbanduhren. Diese
Form der umweltfreundlichen Stromversorgung hat jedoch seine Grenzen: Je
höher der Stromverbrauch des Geräts ist, desto leistungsfähiger und größe

Chips managen Solarstrom

  Solarzellen betreiben kleine mobile Geräte wie Taschenrechner und Armbanduhren. Diese Form der umweltfreundlichen Stromversorgung hat jedoch ihre Grenzen: Je höher der Stromverbrauch des Geräts ist, desto leistungsfähiger und größer muss die Solarzelle sein. Mit einem Chip, der am Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen entwickelt wurde, funktionieren Geräte auch in dunkleren Innenräumen und sogar in der Dämmerung. Auf die Pufferbatterie – ein zusätzliches Bauteil – kann zume

Seite
1 649 650 651 652 653 654