M17-Steckverbinder im Miniaturformat für Leistungen bis 630 Volt

<br>

Drei neue Gehäusebauformen runden das Portfolio ab: Neben Kabel- und Kupplungsstecker gibt es auch eine Wanddurchführung mit integriertem Montageflansch. Durch einfaches Tauschen der Formdichtung kann der Anwender die Wanddurchführung sowohl für die Hinter- als auch Vorderwandmontage verwenden.

Zusätzlich kommen acht- und neunpolige Isolierkörper auf den Markt, die durchgängig mit Crimpkontakten im Durchmesser von 1 mm bestückt werden.

Eine weitere Neuheit ist die optionale Farbmarkierung durch Kunststoffringe am Gehäuse, die ein Fehlstecken vermeiden.

Mit der Verrieglungstechnik Speedcon werden die Steckverbinder schnell und sicher mit nur einer halben Umdrehung verriegelt. Die Position ist dabei anhand der „open-locked“-Markierung erkennbar. Die Gehäuse sind in Schutzart IP 67 ausgeführt und gegen elektromagnetische Einflüsse geschirmt.

Alle bisherigen Isolierkörper der Standardserie M17 von Phoenix Contact sind mit den Rundsteckverbindern M17 compact kombinierbar und bieten eine gute Lösung zur Energieversorgung kompakter Geräte und Antriebseinheiten.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235/3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen Phoenix Contact

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Tonga-Vulkan: Forschende staunen über Wellenmuster in der Atmosphäre

Die Analyse von Satellitendaten mit dem Jülicher Supercomputer JUWELS machte außergewöhnliche Muster von Schwerewellen sichtbar, wie sie bislang bei keinem anderen Vulkanausbruch beobachtet wurden. Die renommierte Fachzeitschrift Nature berichtete. Dr….

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und der Universität Basel haben einen Covid-19-Schnelltest entwickelt. Sein neuartiges Funktionsprinzip verspricht zuverlässige und quantifizierbare Aussagen über die Covid-19-Erkrankung eines Patienten und deren Verlauf…

Epstein-Barr-Virus

DZIF und Helmholtz Munich entwickeln einen Impfstoff. Schon länger ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielt. Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun einen…

Partner & Förderer