Kühlgeräte – effizient bei jedem Wetter

Das neue Kühlgerät Blue e+ Outdoor macht Schaltschrank-Klimatisierung auch bei Anwendungen im Außenbereich sehr energieeffizient.
Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Neue Blue e+ Outdoor-Kühlgeräte von Rittal

Mit seinen neuen Wandanbau-Kühlgeräten „Blue e+ Outdoor“ macht Rittal seine hocheffiziente Kühlgeräteserie jetzt auch für Outdoor-Einsätze fit. Neben durchschnittlich 75 Prozent Energieeinsparung überzeugen die neuen Geräte durch ein gegen Vandalismus geschütztes Gehäuse, hohe Schutzart und sicheren Betrieb auch unter rauesten Bedingungen. Zusammen mit den Outdoor-Gehäusen der Toptec-Serie von Rittal bilden sie ein intelligentes Baukastensystem, das perfekt aufeinander abgestimmt ist und jeden Aufbau vereinfacht.

Müssen elektrotechnische Anlagen – etwa bei Mobilfunk- oder Ladeinfrastruktur-Anwendungen für Elektromobilität – außerhalb von geschlossenen Gebäuden installiert werden, stellt dies die Gehäuse- und Kühltechnik vor besondere Herausforderungen. Denn: Schaltschränke und Kühlgeräte müssen eine hohe Schutzart aufweisen, widerstandsfähig gegenüber UV-Strahlung und großen Temperaturschwankungen sein sowie Schutz gegenüber Vandalismus bieten.

Extrem robust: Eine ideale Lösung für raue Umgebungsbedingungen sind die neuen Wandanbau-Kühlgeräte der Serie „Blue e+ Outdoor“ von Rittal. Für einen sicheren Betrieb und hohe Widerstandsfähigkeit im Außenbereich tragen eine UV-resistente Lackierung, die hohe Schutzart von IP56 bzw. Nema 4/3R/12 sowie der weite Temperaturbereich von -30 °C bis + 60 °C bei.

Echt effizient: Die Blue e+ Technologie der Kühlgeräte mit einer integrierten Heatpipe sorgt für eine hohe Energieeffizienz. Im Vergleich zu herkömmlichen Kühllösungen lassen sich so durchschnittlich 75 Prozent Energie einsparen – und der CO2-Footprint ist signifikant niedriger. Auch die Verfügbarkeit der Blue e+ Kühlgeräte setzt neue Maßstäbe. Die Anbindung über ein IoT Interface ermöglicht ein einfaches Remote-Monitoring – dies ist gerade für die Überwachung von großräumig verteilten Anlagen interessant.

So lassen sich beispielsweise die Temperaturen und andere Parameter laufend überwachen, und bei einer auftretenden Störung können automatische Benachrichtigungen versendet werden. Auf diese Weise lassen sich ungeplante Stillstände und Anlagenausfälle weitgehend vermeiden, was zu einer Reduzierung der damit verbundenen Kosten führt. Durch das weltweite Service-Netzwerk von Rittal und die Ersatzteilverfügbarkeit können sich Anwender immer und überall auf die Klimatisierungslösung verlassen.

Einfacher Aufbau: Zusammen mit den Toptec Outdoor-Gehäusen von Rittal bilden die neuen Kühlgeräte ein cleveres Baukastensystem, bei dem Schaltschrank und Kühlgerät perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die Schaltschränke verfügen über ein doppelwandiges Design und damit über eine hohe passive Entwärmungsleistung („Kamineffekt“). Dies reduziert die Erwärmung im Inneren durch Sonneneinstrahlung und damit den Energiebedarf des Kühlgeräts. Anlagenbauer profitieren von dem einheitlichen Design von Gehäuse und Kühlgerät sowie der schnellen und einfachen Montage. Internationale Zulassungen und die integrierte Mehrspannungsfähigkeit der Geräte erleichtern den Einsatz auch für den Export.

Die neuen Wandanbau-Kühlgeräte Blue e+ Outdoor von Rittal kommen überall dort zum Einsatz, wo Schaltschränke für elektrotechnische Installationen im Außenbereich verwendet werden. Typische Beispiele sind Mobilfunkinstallationen, Anlagen der Wasser- und Abwasserwirtschaft sowie der Energieinfrastruktur.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 12 Produktionsstätten und 96 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 12.100 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro. Zum zwölften Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2020 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2020 bereits zum fünften Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com

Rittal Unternehmenskommunikation

Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Steffen Maltzan
Tel.: 02772/505-2680
E-mail: maltzan.s@rittal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close