Kommunikation ist ein Schlüssel für die Durchsetzung Erneuerbarer Energien

„Wir können nur der Leitmarkt für Erneuerbare Energien werden, wenn wir auf Dialog und Wettbewerb sowie den Austausch der unterschiedlichen Lösungsansätze setzen“, sagte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle zum Auftakt des 1. EUREF-Energie-Dialogs „Erneuerbare Energien“ (8. November 2010, Berlin).

Das Energiekonzept der Bundesregierung sei eine Chance nicht nur für die Energiewirtschaft, sondern auch für die Modernisierung der Gesellschaft. Die Ziele des Energiekonzepts seien ehrgeizig, aber Deutschland sei wegen seiner Innovationskraft gut aufgestellt. Durch den weiteren Einspeisevorrang der Erneuerbaren Energien erhielten die regenerativen Energien auch künftig Schützenhilfe, allerdings müssten langfristig die neuen Energieformen wirtschaftlicher und effizienter werden und sich im Wettbewerb behaupten. „Die Erneuerbaren sind auf dem Vormarsch, aber wir brauchen als Stütze der Energieversorgung noch die Konventionellen“, sagte Brüderle vor den rund 100 Teilnehmern des EUREF-Energie-Dialogs.

Lesen Sie den Pressebericht weiter unter:
www.energie-dialog.eu/euref-PB

Pressekontakt:

Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
INFORMA BUSINESS COMMUNICATION
A division of EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel: +49 (0)211/9686 – 3387
E-Mail: nadja.thomas@eurforum.com

Informa Business Communication – It’s all about leads
Die Informa Business Communication ist eine hundertprozentige Tochter der EUROFORUM Deutschland SE. Wir realisieren für Sie komplette Kommunikationslösungen, mit denen Sie Ihre Zielgruppe ohne Streuverluste erreichen und mehr qualitative Leads generieren.

EUREF AG und KONZEPTplus AG
EUREF AG und KONZEPTplus AG haben Anfang 2010 fusioniert und setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit unter dem Namen EUREF AG fort. Dadurch werden die Synergien beider Unternehmen weiter ausgebaut und zentralisiert. Alle Projekte und Assets werden jetzt gemeinsam unter einem Dach fortgeführt. Vorstand und Aufsichtsrat setzen ihre bisherige Arbeit fort.

EUREF – Das Europäische Energie Forum. Seit dem Erwerb des ehemaligen GASAG Geländes in Berlin Schöneberg, direkt am S-Bahnhof-Schöneberg mit einer Grundstücksfläche von ca. 55.000 qm, befasst sich die EUREF AG in erster Linie mit der Entwicklung des Europäischen Energie Forum „EUREF“. Insgesamt sind dort bis zu 20 Gebäudekomplexe mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 165.000 qm geplant, der Bebauungsplan wurde am 15.7.2009 beschlossen. Mit den Baumaßnahmen wurde Anfang 2010 begonnen – nach Fertigstellung wird hier Europas erstes CO2-neutrales Stadtquartier entstehen.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas Informa Business Communication

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Glaukom, Immunsystem und Protein Tenascin-C zusammenhängen

Welche Rolle die Immunantwort für das Entstehen eines Glaukoms spielt, haben Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) an Mäusen untersucht. Sie zeigten, dass Entzündungsprozesse an der Entstehung der Krankheit…

Neues Ribozym aus dem Labor

Der Evolution auf der Spur: Ein katalytisch aktives RNA-Molekül, das eine RNA gezielt mit einer Methylgruppe markiert – über diese Entdeckung berichtet eine Würzburger Forschungsgruppe in „Nature“. Enzyme ermöglichen biochemische…

Straßenlaternen tragen weniger zu nächtlichen Lichtemissionen einer Stadt bei als erwartet

Satellitenbilder von nächtlich erleuchteten Orten und Straßen zeigen das Ausmaß der „Lichtverschmutzung“ auf der Welt. Nur: Wie viel des Lichts, das die Satelliten auffangen, stammt wirklich von Straßenlaternen und nicht…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close