Hilfe beim Energiesparen in Rechenzentren

In großen Rechenzentren verbirgt sich noch viel Potenzial beim Einsparen von Energie. Mit diesem Thema haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Berlin beschäftigt und den Betreibern von Rechenzentren nun ein Werkzeug an die Hand gegeben, welches ihnen ermöglicht, die Energie- und Ressourceneffizienz ihrer Rechenzentren zu verbessern.

Mit „GreenIT RZ-Benchmarking“ können sie nach der Erfassung einer Reihe von Ausgangsdaten den Energieverbrauch ihres Rechenzentrums einer Positionsbestimmung unterziehen und sich mit ähnlichen Rechenzentren vergleichen sowie von Best Practices profitieren. Als Ergebnis erhalten sie eine detaillierte Analyse der Energie- und Ressourceneffizienz ihres eigenen Rechenzentrums.

Für das Projekt wurden kürzlich das Innovationszentrum Energie (IZE) der TU Berlin gemeinsam mit dem Umweltbundesamt und dem Netzwerk GreenIT BB mit dem Titel „Leuchtturmprojekt Green-IT 2010“ geehrt. Diese Auszeichnung wurde in diesem Jahr erstmals an Projekte der Bundesverwaltung als Vorbilder im Rahmen der Green-IT-Initiative des Bundes vergeben.

Grundlage für das Benchmarking-Projekt, das vom IZE entwickelt wurde, sind Forschungsergebnisse aus einer Studie, die das IZE vergangenes Jahr durchgeführt hat und bei der von mehr als 50 Rechenzentren Informationen über verschiedene Kennwerte für die Bereiche IT, Stromverteilung und Klimatisierung eingesammelt, verglichen und ausgewertet wurden. Darüber hinaus wurden vom IZE in enger Abstimmung mit den Betreibern fünf Kategorien gebildet, um die Vergleichbarkeit von Rechenzentren unterschiedlicher Anwendung, Größe etc. zu ermöglichen.

In Kooperation mit dem Netzwerk GreenIT BB unter Leitung der TimeKontor AG konnten die Ergebnisse der Studie in eine technische Anwendung übertragen werden, die es nun den Betreibern von Rechenzentren ermöglicht, die eigene Einrichtung auf ihr Energieeinsparpotenzial zu überprüfen.

Eine der ersten Behörden, die „GreenIT RZ-Benchmarking“ angewendet haben, war das Umweltbundesamt. Daneben nutzen bereits auch das Medienhaus Axel Springer, der Airport Berlin Brandenburg International BBI und das IT-Dienstleistungszentrum Berlin für die öffentliche Verwaltung (ITDZ Berlin) das „GreenIT RZ-Benchmarking“.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dipl.-Ing. Marc Schaefer, Institut für Energietechnik der TU Berlin, Tel.: 030/314- 25363, E-Mail: marc.schaefer@tu-berlin.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer