Fraunhofer FEP und CTF Solar GmbH entwickeln hocheffiziente Dünnschicht-Solarmodule

Dünnschicht-Solarzellen, wie sie vom Fraunhofer FEP und von der CTF Solar GmbH in einem Forschungsprojekt entwickelt werden sollen, versprechen niedrigere Herstellungskosten und einen höheren Wirkungsgrad.<br>© Fraunhofer FEP<br>

Am 6. Juli unterzeichneten das Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP und die CTF Solar GmbH in Dresden eine Vereinbarung zur gemeinsamen Weiterentwicklung hochproduktiver Technologien für die Herstellung effizienter Dünnschicht-Solarmodule.

Ziel des Gemeinschaftsprojektes mit einem jährlichen Projektvolumen von über 1 Million Euro ist die Weiterentwicklung der kompletten Prozesskette von der Glasscheibe bis zum fertigen Dünnschicht-Solarmodul unter produktionsnahen Bedingungen.

Das Fraunhofer FEP hat eine große Kompetenz bei der Abscheidung Indium-freier transparent, leitfähiger Frontkontaktschichten und des aktiven Absorbers sowie bei der hochproduktiven Rückkontakt-Abscheidung.

An Pilotanlagen können die Wissenschaftler des Instituts dabei Technologieentwicklungen für die Beschichtung von großen Flächen im Vakuum nahezu unter Industriebedingungen durchführen. Die CTF Solar GmbH ist als Unternehmen, welches Equipment, Technologie- und Ingenieurleistungen im Bereich der Dünnschichttechnologie anbietet, daran interessiert, sein Technologie-Portfolio mit innovativen Lösungen bis zu kompletten Dünnschicht-Solarmodul-Fertigungslinien zu erweitern und hat mit dem Fraunhofer FEP als Forschungsinstitut mit Spezialisierung auf die Großflächenbeschichtung einen idealen Partner gefunden.

In dem Forschungsprojekt sollen nun alle notwendigen Prozessschritte zur Abbildung der kompletten Prozesskette vom Ausgangsmaterial bis zum fertigen Solarmodul zusammengeführt und optimiert werden. Unterstützt wird die Technologieentwicklung dabei durch eine direkte analytische Prozessbegleitung, wodurch die Wissenschaftler ein besseres Verständnis des Einflusses der Prozessparameter auf Gefüge und Grenzflächen der Solarzellen erlangen und somit gezielt den Wirkungsgrad der Solarzellen erhöhen können.

Über CTF Solar GmbH:
Die CTF Solar GmbH mit Sitz in Dresden und Frankfurt am Main ist ein Unternehmen, welches Equipment, Technologie und Ingenieurleistungen bis hin zu kompletten Produktionen im Bereich der Dünnschichttechnologie zur Herstellung von Solarmodulen bereitstellt. Mit einem erfahrenen Team von Ingenieuren und Wissenschaftlern, entwickelt die CTF Solar die weltweit aussichtsreichste Dünnschichttechnologie (Cadmiumtellurid) durch Innovationen in der Forschung und Entwicklung stetig weiter.
Über Fraunhofer FEP:
Das Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP in Dresden entwickelt Verfahren zur Großflächenvakuumbeschichtung sowie zur Nutzung von Elektronenstrahlen und Plasmen in Produktionsprozessen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Beschichtung mit hoher Produktivität, wobei die Produktpalette von beschichteten Folien über Glas bis zu metallischen Bändern und Platten oder speziellen Bauteilen reicht.
Wissenschaftlicher Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Metzner
Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP
Telefon +49 351 2586-240
christoph.metzner@fep.fraunhofer.de
www.fep.fraunhofer.de
Sven Frauenstein
CTF Solar GmbH
Telefon +49 6195 6763-22
sven.frauenstein@ctf-solar.com
www.ctf-solar.com
Pressekontakt:
Annett Arnold
Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP
Telefon +49 351 2586-452
annett.arnold@fep.fraunhofer.de

Media Contact

Annett Arnold Fraunhofer-Institut

Weitere Informationen:

http://www.fep.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Miteinander im Wasser leben

Internationales Genom-Projekt zu aquatischen Arten in Symbiose startet Nicht nur an Land auch unter Wasser gibt es Organismen, die in Symbiose, einer sehr speziellen Partnerschaft leben, wo der eine auf…

Der Ring um das Schwarze Loch in M 87* funkelt

2019 veröffentlichte die Event Horizon Telescope Kollaboration das erste Bild eines Schwarzen Lochs und enthüllte damit M 87* – das supermassereiche Objekt im Zentrum der Galaxie Messier 87. Das EHT-Team…

Überflutungs-Risiken: Genauere Daten dank Covid-19

Momentan entwickelte GPS-Verfahren erlauben es, Höhenänderungen der Erdoberfläche regelmäßig zu messen. Eine Studie der Universität Bonn belegt nun, dass sich während der Pandemie die Qualität der Messdaten zumindest an manchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close