Frankreichs Energiebilanz für das Jahr 2011

Aufgrund der Erhöhung der Rohstoffpreise war 2011 die Energierechnung besonders hoch: 61,4 Milliarden Euro, das heißt eine Steigerung um rund 30% im Vergleich zum Vorjahr und 3,1% des BIP. Es hätte jedoch noch schlimmer kommen können, wäre 2011 nicht ein so sehr heißes Jahr gewesen: So aber konnten 6,6 Millionen Tonnen Rohöleinheiten (Mill. t RÖE) für Heizungen eingespart werden.

Der gesamte Primärenergieverbrauch stieg um 0,8% auf 266 Mill. t RÖE. Der Primärenergieverbrauch ist bei den erneuerbaren Wärmeenergien und der Energie aus verwerteten Abfällen um 3,6% gestiegen und stellt somit die deutlichste Erhöhung dar. Mit 17,1 Mill. t RÖE macht sie trotzdem nur 6,4% am gesamten Primärenergieverbrauch aus. Der Ölverbrauch stieg um 2% und der Kohleverbrauch fiel um 14% (weniger als 4% am gesamten Primärenergieverbrauch). Der Anteil an Primärenergie am gesamten Primärenergieverbrauch stieg an und betrug 44%.

Beim Endenergieverbrauch (EEV) konnte eine Erhöhung um 0,4% beobachtet werden, unter anderem durch einen gestiegenen Bedarf im Transportwesen, im tertiären Sektor und in Haushalten. Im Gegensatz dazu sank der Verbrauch in der Landwirtschaft um -1,1% und in der Industrie um -3,4%. Der Anteil an erneuerbaren Energien am EEV wird durch eine EU-Richtlinie bestimmt und soll im Jahr 2020 23% betragen. Frankreich konnte sein Ziel für 2011 nicht erreichen, obwohl der Anteil an erneuerbaren Energien von 0,3% auf 13,1% gestiegen ist. Während bei Biokraftstoffen das Ziel knapp erreicht wurde, erfuhr die Energieproduktion aus Windkraft, Wasserkraft und Erdwärme einen Rückgang.

Die Energieintensität (Verhältnis von Endenergiebedarf und Bruttowertschöpfung; eine Wirtschaft mit hoher Energieintensität hat einen hohen Energiebedarf) sank um 1,6%, konnte jedoch noch nicht das im Gesetz vom 13. Juli 2005 festgelegte Ziel von -2% pro Jahr bis 2015 (danach von -2,5% pro Jahr bis 2030) erreichen. Der Pro-Kopf-EEV sank um 0,5%.

Die bei der Energieverbrennung entstehenden CO2-Emissionen gingen 2011 um 1,1% zurück; im Vergleich zum Jahr 2007 waren es sogar 8,4%.

Quelle: Pressemitteilung des französischen Ministeriums für Ökologie, nachhaltige Entwicklung und Energie – 31.07.2012 –

http://www.developpement-durable.gouv.fr/IMG/pdf/Ref_-_Bilan_energetique_France.pdf

Redakteurin: Hélène Benveniste, helene.benveniste@diplomatie.gouv.fr

Ansprechpartner für Medien

Hélène Benveniste Wissenschaft-Frankreich

Weitere Informationen:

http://www.wissenschaft-frankreich.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Der lange Hals der Giraffe

Neue Erkenntnisse über eine Ikone der Evolution Die Analyse digitalisierter Sammlungsobjekte konnte eine alte Hypothese bestätigen. Der lange Hals der Giraffe fasziniert Evolutionsbiologen und Anatomen schon seit Langem. Trotz der…

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen