FibroLaser III – ein zentrales Element für den Brandschutz in Tunnels und Industrie

Mit über 2000 installierten Kilometern Messkabel und über 1200 Kontrollern in Betrieb ist das FibroLaser-System der Siemens-Division Building Technologies das erfolgreichste linienförmige Wärmemeldesystem auf dem Markt. In der jetzt vorgestellten dritten Generation der bewährten Brandschutzlösung wird die maximale Messlänge auf zehn Kilometer mehr als verdoppelt und bietet gleichzeitig mit bis zu 1000 Alarmzonen nicht nur eine genauere, sondern auch eine schnellere Messleistung. Jede dieser Alarmzonen kann auf unterschiedliche Alarmkriterien konfiguriert und zur Steuerung diverser Funktionen wie Alarmelemente, Lüftung oder Licht verwendet werden.

Der Kontroller der neuen Generation kann mit bis zu 40 Eingängen und 106 Relaisausgängen ausgerüstet werden, was die Steuerungs-Möglichkeiten im Vergleich zur Vorversion vervielfacht. Mit seiner integrierten Ethernet-Schnittstelle lässt sich der Kontroller problemlos ins Netzwerk einbinden für die einfache Modernisierung älterer Systeme verfügt das Gerät darüber hinaus über eine RS232-Schnittstelle. Der FibroLaser-III-Kontroller arbeitet in einem Umgebungstemperaturbereich von -10 bis 60 Grad Celsius und benötigt zur Kühlung keine Ventilatoren, was die Robustheit des Gesamtsystems gegen äussere Einflüsse verstärkt.

Ergänzt wird die Brandschutzlösung durch die neue Kontrollsoftware FibroManager, die dank länderspezifischer Grundeinstellungen eine reibungslose Inbetriebnahme ermöglicht und Servicetechniker bei sämtlichen Tests und Kontrollen mittels Assistenten unterstützt. Ausserdem bietet die Software eine umfassende Visualisierung der FibroLaser-Installation auf einem lokalen Terminal oder übers Internet.

Die bewährten Eigenschaften des FibroLaser-Systems bleiben in der neuen Generation natürlich erhalten, darunter die zu 100 Prozent wartungsfreie Sensortechnologie, die Verschleissfreiheit des Sensors und die Immunität des optischen Systems gegen Schmutz, Staub, Feuchtigkeit, korrosive Atmosphären, elektromagnetische Felder und radioaktive Strahlung. Wie bisher ist das System modular aufgebaut – Kontroller, Kabel und Netzwerkkomponenten können somit einzeln ausgetauscht und modernisiert werden.

FibroLaser III erfasst sowohl Wärmestrahlung als auch Wärmeströmung (Konvektion) und erlaubt damit die schnelle und täuschungssichere Branderkennung über grosse Distanzen mit einer Lokalisierungsauflösung von 0.5 Metern. Damit eignet sich das robuste System hervorragend für den Einsatz in rauen Umgebungen, beispielsweise in Eisenbahn- und Strassentunneln, aber auch in industriellen Anwendungen wie Förderbändern, Kabelschächten und Fertigungslinien. FibroLaser III ist durch die VdS nach prEN 54-22 zertifiziert.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies Division
Industriestrasse 22
8604 Volketswil
Telefon +41 585 578 700
info.ch.sbt@siemens.com

Media Contact

Siemens Schweiz AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer