Energiemessgeräte jetzt auch mit UL-Zulassung

<br>

Die netzwerkfähigen Messgeräte erfassen und überwachen elektrische Kenngrößen von Maschinen und Anlagen. Für die zukunftssichere Planung und Investition im Rahmen eines umfassenden Energiemanagements sind die Geräte mit Kommunikations- und Funktionsmodulen beliebig erweiterbar.

Ein Webserver, der in den Ethernet-Erweiterungsmodulen integriert ist, ermöglicht bequeme Online-Konfiguration und Fernzugriff auf die wichtigsten elektrischen Kennwerte.

Die Messgerätefamilie stellt für jede Messaufgabe eine passende Lösung zur Verfügung: Von der einfachen Erfassung lokaler Verbraucher mit dem kompakten EMpro MA250 auf der Tragschiene bis hin zu Messaufgaben in der Energieeinspeisung bis 700 V AC mit dem Fronttafelgerät EMpro MA600.

Bei Anlagenerweiterungen können die Messgeräte flexibel mit weiteren Funktions- und Kommunikationsmodulen ausgestattet werden. Dabei lassen sich die Module einfach in alle gängigen Netzwerkstrukturen per Kommunikationsschnittstelle integrieren: mit RS485/Ethernet-Gateway mit Webserver, RS 485, JBus und Modbus RTU sowie Profibus DP und Profibus DSUB.

Somit stehen die wichtigsten Energiemesswerte von der Strom- und Leistungsmessung bis hin zur Oberwellenerfassung und Trendberechnung von Produktionsanlagen auch zentral in der Leitstelle zur Verfügung.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235/3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen Phoenix Contact

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer