CCS-Fahrzeug-Ladedose von Phoenix Contact kommt in italienischen Rennsport-Motorrädern zum Einsatz

Unterstützung erhält der Motorradhersteller von den Muttergesellschaften CRP Technology und CRP Meccanica. Beide sind mit ihren modernen additiven und subtraktiven Fertigungstechnologien wegweisend im internationalen Motorsport wie der Formel 1.

Vor diesem Hintergrund hat sich Energica mit seinen Elektromotorrädern dem Rennsport verschrieben und verhilft diesem auf internationaler Bühne zum Durchbruch.

Das ist einer der Gründe, warum Energica mit seinem Motorrad Ego Corsa als einziger Hersteller im FIM Enel MotoE™ World Cup vertreten ist.

Phoenix Contact E-Mobility, Schieder-Schwalenberg, bietet mit den universellen, fahrzeugseitigen CCS-Ladedosen eine passende Ladeschnittstelle auch für Elektromotorräder. Alle Ego-Corsa-Maschinen von Energica verfügen über diese CCS-Inlets, die sowohl das herkömmliche Laden mit Wechselstrom, als auch schnelles Gleichstromladen ermöglichen.

Die CCS-Ladeschnittstelle sorgt dabei für eine hohe Sicherheit beim Ladevorgang. Zu einem sicheren Ladevorgang gehört auch die Überwachung der Temperatur an den Leistungskontakten. Erfasst wird eine mögliche Überhitzung bei hohen Außentemperaturen oder Überlastung über PT1000-Widerstandssensoren.

Weiteres Sicherheitsmerkmal ist der elektromechanische Verriegelungsbolzen, der den Ladestecker während des Ladevorgangs im Fahrzeug-Inlet verriegelt und so ein Trennen unter Last verhindert.

Im März 2019 wurden bei einem Brand im spanischen Jerez alle Motorräder des Herstellers Energica zerstört, sodass der ursprünglich für Mai vorgesehene Beginn der Rennserie MotoE auf Juli verschoben werden musste.

Durch den Einsatz des Unternehmens und seiner Mitarbeiter wurden alle Ego-Corsa-Maschinen in einer Rekordzeit von weniger als drei Monaten, neu produziert. Alle in diesen Maschinen verbauten Fahrzeug-Inlets wurden von Phoenix Contact E-Mobility gesponsort.

 

Über Energica Motor Company S.p.A.

Energica Motor Company ist der erste italienische Hersteller von Hochleistungs-Elektromotorrädern, und wurde von Dorna als einziger Hersteller für den FIM Enel MotoE™ World Cup ausgewählt. Motorräder von Energica werden weltweit vertrieben.

 

Pressestelle Energica

Cecilia Bucci

cbucci@energicamotor.com

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Motorsportabteilung Energica

Valerio Piccini

vpiccini@energicamotor.com

 

Über Phoenix Contact E-Mobility

Phoenix Contact E-Mobility GmbH ist mit über 200 Mitarbeitern innerhalb der Phoenix Contact-Gruppe das Kompetenzzentrum für Ladetechnik im Bereich der Elektromobilität – und liefert Komponenten und Lösungen für Ladeinfrastruktur und Elektrofahrzeuge.

Corporate Communications Phoenix Contact

Eva von der Weppen

eweppen@phoenixcontact.com

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Schutz vor Corona: Erfahrung ist beim Immunsystem nicht immer ein Vorteil

Bei der Corona-Impfung basiert eine gute Impfreaktion auf naiven Immunzellen, bereits existierende Gedächtniszellen sind eher nachteilig, wie ein Forschungsteam des Exzellenzclusters PMI zeigt. Wer viele Infektionen mit gewöhnlichen Erkältungsviren durchgemacht…

Neue bwHealthApp macht die Nutzung von Fitnessarmbändern für ärztliche Behandlung möglich

Mit einer neuen App will die Fakultät Informatik der Hochschule Reutlingen die Diagnose und Therapie in der Medizin verbessern und kostengünstiger machen. Dabei setzen die Informatiker um Prof. Dr. Christian…

Vorklinische Entwicklung des optischen Cochlea Implantats

Das Land Niedersachsen und die VolkswagenStiftung bewilligen Forschenden der UMG und des Göttinger Exzellenzclusters Multiscale Bioimaging Mittel über 1 Million Euro aus dem „SPRUNG“ (vormals: „Niedersächsisches Vorab“) zur Entwicklung des…

Partner & Förderer