Deutsch-Amerikanische Partnerschaft für die Förderung von Energie aus Biomasse und Abfall

Die Vorteile von Bioenergien liegen auf der Hand: sie liefern nachhaltige, heimisch verfügbare Rohstoffe. Aber was bedeutet dies für Industriebetriebe, Kommunen oder die Landwirtschaft? Wie kann die Nutzung von Energiepflanzen, landwirtschaftlichen Abfällen, Biogas oder Siedlungsabfällen dazu beitragen, Energie- und Entsorgungskosten zu senken, den Schadstoffaustoss zu senken und gleichzeitig Arbeitsplätze zu schaffen?

Zwei Partner auf beiden Seiten des Atlantiks haben sich nun zusammengeschlossen, um das Bewusstsein für diese Themen zu wecken und ein Forum zu schaffen, das Antworten und praktische Anleitung anbietet. Letzte Woche unterzeichneten die Freesen & Partner GmbH, ein mittelständischer Messeveranstalter mit Sitz im nordrhein-westfälischen Alpen, und Steel City Biofuels, eine Initiative aus dem amerikanischen Pennsylvania (PA) eine Vereinbarung für die EBW Expo & Conference. Die Messe rund um die Energiegewinnung aus Biomasse und Abfällen, die vom 25. bis 27. September 2007 in Pittsburgh, PA stattfindet, soll Informationsforum und Marktplatz für eine breite Zielgruppe sein.

Die Vereinbarung wurde von Dr. Ines Freesen, Geschäftsführerin der Freesen & Partner GmbH, und Nathaniel Doyno, Executive Director von Steel City Biofuels, anlässlich eines Kooperationsvertrags zwischen dem Commonwealth of Pennsylvania und dem Land Nordrhein-Westfalen (NRW) unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand im Beisein von NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers und dem Gouverneur von Pennsylvania Edward G. Rendell statt.

„Wir freuen uns sehr auf dieses gemeinsame Vorhaben“, so Dr. Ines Freesen. „Es ist an der Zeit darüber nachzudenken, wie wir Biomasse und Abfälle nutzen können, um unsere ungesunde Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren, und es könnte für die EBW Expo & Conference keinen besseren Veranstaltungsort geben als Pennsylvania. Zusammen mit Steel City Biofuels wollen wir ein internationales Forum schaffen, das für Energieverbraucher und 'Abfallproduzenten' gleichermassen handfeste Informationen bietet.“

„Dank der Initiative von Gouverneur Rendell und Umweltministerin McGinty ist Pennsylvania gut aufgestellt, um international eine Führungsrolle bei der Produktion von Energie aus Biomasse und Abfall zu werden“, sagt Nathaniel Doyno. „Steel City Biofuels freut sich auf die Kooperation mit Freesen & Partner, weil wir glauben, dass die EBW Expo die ideale Plattform herstellt, um Technologie-Anbieter, Energieverbraucher, Investoren, Politik und Forschung zusammenzubringen und den Markt zu entwickeln.“

Ziel der Vereinbarung ist:

– im Rahmen der EBW ein Forum zu schaffen, das den Informationsbedarf von unterschiedlichen Interessensgruppen deckt, dazu gehören Investoren, Landwirte, Produzenten von grüner Energie, Städte und Gemeinden, Gewerbe, Bildungssektor und Forschung

– ein breitgefächertes Massnahmenpaket zu schnüren, mit dem diese Interessengruppen in Pennsylvania, den USA, NRW, Deutschland und anderen Ländern auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht werden

– während der EBW Exkursionen zu Bioenergie- und Abfallenergie-Projekten in Pennsylvania zu organisieren

– Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen diesseits und jenseits des Atlantiks zu schaffen

Über Freesen & Partner:

Die Freesen & Partner GmbH ist ein Beratungs- und Veranstaltungsunternehmen, das sich auf Energie- und Umwelttechnik spezialisiert hat. Freesen & Partner veranstaltet die „Energy from Biomass and Waste“ (EBW) Expo & Conference, die vom 25.-27. September 2007 in Pittsburgh, PA stattfindet. Ziel der EBW ist, kompetent und kritisch über die ökologischen und ökonomischen Vorteile von sauberen Energien zu informieren und einen internationalen Marktplatz für die Nutzung von Bioenergie und Energie aus Abfall zu schaffen.

Über Steel City Biofuels:

Steel City Biofuels, Inc. ist ein Projekt des Pennsylvania Resources Council, Inc., dessen Ziel die Bewusstseinsbildung, die Schaffung politischer Rahmenbedingungen, sowie der Aufbau einer Infrastruktur für den flächendeckenden Einsatz von Bioenergien in Südwest-Pennsylvania ist. Steel City Biofuels gründet sich auf einem breit aufgestellten Netzwerk von Partnern, das Verbraucher, Landwirte, Schulen, gemeinnützige Vereine, Gemeinden, Gewerbe und Behörden zusammenbringt.

Kontakt:

Freesen & Partner GmbH
Dr. Ines Freesen
Schwalbennest 7a
46519 Alpen, Germany
Tel. +49-2802-948484-0
Fax: +49-2802-948484-3
info@ebw-expo.com
Steel City Biofuels, Inc.
Nathaniel Doyno
214 N. Lexington St.
Pittsburgh, PA 15208, USA
Tel.: +1-412-418-4594
nathaniel@steelcitybiofuels.org

Media Contact

Dr. Ines Freesen Freesen & Partner GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer