Kabel aus Hochtemperatur-Supraleitern für die Züge der Zukunft

Ein Meilenstein auf dem Weg zur kommerziellen Anwendungen der HTS-Technologie

Zukünftige Elektro-Loks werden dank der Entwicklung von Hochtemperatur-Supraleitern (HTS) wesentlich weniger elektrische Leistung benötigen als heute. Wissenschaftlern der Siemens-Forschung in Erlangen ist es gelungen, die spröden Keramiken, aus denen die HTS-Materialien bestehen, zu Kabeln zusammen zu fügen. Die keramischen Mikropartikel wurden dazu in silberhaltige Röhren eingebettet und durch wiederholtes Ziehen, Walzen und Ausglühen in bandförmige Drähte umgeformt. Mit Hilfe einer speziellen Technik aus der Transformatorenfertigung haben die Forscher dann diese so genannten „Bandleiter“ zu robusten und flexiblen Seilen verflochten. Dieses neue Verfahren ist gut geeignet für die Massenfertigung langer Supraleiter-Kabel, die hohe Ströme nahezu ohne elektrischen Widerstand übertragen können. Mit 13 Bandleitern, die sie in ein 400 Meter langes Kabel verseilten, fertigten die Siemens-Ingenieure einen ersten HTS-Transformator, der es auf eine Leistung von ein Megavoltampere bringt – genug, um eine Regionalbahn anzutreiben. Der Trafo der Zukunft wäre damit bei gleicher Leistung ein Drittel leichter, hätte aber einen Wirkungsgrad von 98 Prozent – gegenüber „nur“ 90 Prozent beim herkömmlichen Trafo.

Bitte klicken Sie für weitere Informationen über:

Ursprüngliche Pressemitteilung:

w4.siemens.de/de2/html/press/…

HTS im U.S.Department of Energy:

www.eren.doe.gov/superconductivity/…

Grafiken zu HTS Anwendungen:

www.ornl.gov/virtual/superconduct/…

Kurzer Ausflug in die Geschichte der HTS:

www.verwaltung.uni-wuppertal.de/…

Media Contact

Nachrichten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Studie zu Roboterarm stößt auf internationales Interesse

Im Bachelorstudium Automatisierungstechnik und Robotik der Hochschule Coburg wirken die Studierenden an aktueller Forschung mit. Im Rahmen eines Moduls beschäftigte sich eine Studierendengruppe damit, wie sich die Vermenschlichung von Maschinen…

Greix – Preisrückgang bei Eigentumswohnungen trifft vor allem Bestand

Neubaupreise relativ stabil. Ein Vergleich der Preisentwicklung von Eigentumswohnungen nach Baujahr in Deutschlands größten Metropolen zeigt: Ausgehend von den Höchstständen sind die Preise für Neubauten bislang nur verhältnismäßig moderat zurückgegangen,…

KI für die präzise Beobachtung von Pflanzen in der Natur

In den Pflanzenwissenschaften hilft künstliche Intelligenz (KI), eine mit herkömmlichen Methoden unerreichbare Menge an Daten zu sammeln und zu analysieren. Forschende der Universität Zürich konnten mit Hilfe von Big Data,…

Partner & Förderer