Hightech für Eisbären

Siemens hat für die Eisbären des Nürnberger Zoos eine automatische Reinigungsanlage für das Wasser im Gehege installiert. Damit haben die Raubtiere das ganze Jahr über möglichst natürliche Lebensbedingungen. Laub, Blütenpollen oder Besuchermüll – ständig muss etwas aus dem 600 Quadratmeter großen Freibecken herausgefischt werden. Für einen Wärter ist diese Arbeit angesichts dreier erwachsener Eisbären allerdings zu gefährlich. Deswegen übernimmt eine Steuerung von Siemens diese Aufgabe. Das System, das zunächst nur die Wasseraufbereitungsanlage bedient, ist beliebig ausbaufähig und könnte alle technischen Einheiten des Tiergartens steuern; die Nürnberger Anlage würde dann zum automatisierten Hightech-Zoo.

Der Besucher bemerkt von der neuen Automatik fast nichts. Nur ein in Intervallen zwischen den Felsen sprudelnder Geysir und ein Wasserfall machen die Technik sichtbar. Die Aufbereitung im Wasserbecken regelt die Steuerung Simatic. Für die verschiedenen Reinigungsvorgänge gibt es mehrere Aufbereitungskreisläufe. Dank Pumpen verschwinden Dosen in speziellen Abflüssen am Beckenboden, Laub wird durch Ventile knapp unterhalb der Wasseroberfläche abgesaugt und Pollen werden mit einem großen Rechen an der Innenwand des Beckens herausgefiltert. Täglich werden 1200 Kubikmeter Wasser umgewälzt.

Bis vor kurzem hatte der Tiergarten dafür mehrere Pumpen mit jeweils eigenen Systemen. Die neue Aufbereitungsanlage basiert auf einem einzigen System mit fünf Pumpen. Das ist billiger und effektiver. Die Steuerung Simatic übernimmt die fein abgestimmte Koordination der Pumpen. Sie zieht beispielsweise im Herbst – wenn viel Laub anfällt – mehr Wasser an der Oberfläche ab als im Sommer und wälzt bei starker Kälte mehr Wasser um, sodass sich kein Eis bilden kann.

Besonders Energie sparend ist die Steuerung mit Hilfe so genannter Frequenzumrichter. Die Motoren, die die Pumpen antreiben, laufen dadurch nicht die ganze Zeit mit konstanter Drehzahl. Die Umrichter passen die Drehzahl und damit die Laufleistung der Pumpen an den aktuellen Bedarf an. Die Pumpe verbraucht so zwischen 30 bis 50 Prozent weniger Strom.
(IN 2006.02.6)

Ansprechpartner für Medien

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen