Einsatz von Biomasse vermeidet ueber 150.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr

Siemens baut groesstes Biomassekraftwerk Grossbritanniens fuer E.ON UK

Der Siemens-Bereich Power Generation (PG) errichtet zusammen mit dem finnischen Konsortialpartner Kvaerner Power im schottischen Lockerbie ein schluesselfertiges Biomassekraftwerk. Die feierliche Zeremonie fuer die Grundsteinlegung findet heute statt. Mit einer elektrischen Leistung von 44 Megawatt (MW) ist die Anlage das groesste Biomassekraftwerk Grossbritanniens und versorgt bis zu 70.000 Haushalte mit Strom. Auftraggeber ist die britische E.ON. Das Gesamtauftragsvolumen belaeuft sich auf ueber 100 Mio. EUR, davon entfallen mehr als 50 Mio. EUR auf Siemens PG.

Siemens PG ist Konsortialfuehrer fuer das Turnkey-Projekt. Der Auftrag umfasst neben der Gesamtkoordination, dem Engineering und dem Projektmanagement die Lieferung einer Dampfturbine des Typs SST-800 sowie den Bauteil, die Montage und die Elektro- und Leittechnik. Kvaerner Power liefert den Kessel, das Brennstofffoerdersystem und die Rauchgasreinigungssysteme.

Nach der Inbetriebnahme Ende 2007 versorgt das Biomassekraftwerk rund 70.000 Haushalte CO2-neutral mit Strom. Bei der Verbrennung von Biomasse wird genau soviel Kohlendioxid wieder freigesetzt, wie die Pflanzen vorher waehrend des Wachstums der Luft entzogen haben. Wuerde die gleiche Menge Strom in einem Kohlekraftwerk erzeugt werden, belastet dies die Atmosphaere mit ueber 150.000 Tonnen Kohlendioxid.

Die Anlage in Lockerbie kann neben Frisch- und Altholz auch speziell fuer die Stromerzeugung angebaute Pflanzen wie Weide in unterschiedlichen Qualitaeten verarbeiten. Das Kraftwerk erreicht selbst dann seine volle Leistung, wenn sehr feuchte Brennstoffe verbrannt werden. Vor diesem Hintergrund ist das Projekt ein bedeutender Meilenstein einer umweltvertraeglichen Stromerzeugung. Siemens PG hat europaweit bereits eine Reihe von Biomassekraftwerken gebaut – unter anderem in den Niederlanden, in Italien sowie in Deutschland in Guetersloh, Malchin und Helbra. In den Anlagen in Malchin und Italien werden Zitronenschalen und Olivenreste als Brennstoff mitgenutzt. Ein weiteres Biomassekraftwerk wird derzeit in der oesterreichischen Hauptstadt Wien errichtet.

Grossbritanniens Energiepolitik hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2010 zehn Prozent der Stromerzeugung durch erneuerbare Energien zu erzeugen. Siemens-Projekte wie der Offshore-Windpark „Burbo Banks Offshore“ in der Liverpool Bay, der Windpark „Farr“ in Schottland und das Biomassekraftwerk in Lockerbie leisten hier einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der fuehrenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschaeft. Im Geschaeftsjahr 2005 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 8,1 Mrd. EUR und erhielt Auftraege in einem Umfang von 11 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 951 Mio. EUR. Siemens PG beschaeftigte zum 30. September 2005 weltweit rund 33.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications
Pressereferat Power Generation
Peter Pauls
Tel. 49 9131/18-7032
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:peter.pauls@siemens.com

Informationsnummer: PG 200601.023 d

Media Contact

Peter Pauls Pressereferat Power Generation

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Grüner Laser schmilzt reines Kupfer

Fraunhofer IWS setzt erstmals innovative Laserschmelzanlage für komplexe Kupfer-Bauteile ein Raffiniert geformte Kunststoffteile mit dem 3D-Drucker zu erzeugen ist heute keine Kunst mehr, sondern Alltagstechnologie. Ganz anders bei reinem Kupfer:…

Der Erdmantel als Lavalampe

Vulkanketten „recyceln“ ozeanische Kruste und kontinentales Material   In den 80er Jahren waren sogenannte Lava-Lampen im Zimmer vieler Jugendlicher zu finden. Die Hitze einer im Fuß der Lampe versteckten Glühbirne…

Klimawandel: Mischwälder sind anpassungsfähiger als Monokulturen

Tannen und Fichten dominieren mit einem Anteil von 80 Prozent den Baumbestand des Schwarzwalds. Solche überwiegenden Reinbestände sind jedoch besonders anfällig für klimawandelbedingte Extremereignisse wie Sturmschäden, Hitzewellen und Borkenkäferbefall. In…