Verbesserung der Marktfähigkeit von Schlämmen

Vor dem Hintergrund des sich heutzutage schnell wandelnden Marktes wurde ein neues Verfahren entwickelt, mit dem bestimmt werden kann, welche Faktoren die Marktdurchdringung von Anwendungen auf Basis von Phase Change Material Slurries verhindern können.


Phase Change Material Slurries (PCMS) sind in der Lage, die Systemeffizienz zu verbessern, Anforderungen an das Wärmespeichervolumen zu reduzieren, maximale Heiztemperaturen sowie den Kältebedarf wirkungsvoll auszugleichen und Erfordernisse in Bezug auf die Pumpleistung einzuschränken. Zuverlässige Marktstudien im Hinblick auf die spezifische PCMS-Technologie waren notwendig, um die Marktdurchdringung von PCMS für bestimmte Anwendungen zu erleichtern.

Dabei mussten mehrere wichtige Aspekte in Betracht gezogen werden, die in fünf Hauptgruppen der relevantesten Markteinschätzungsbereiche eingeteilt wurden. Hierzu gehören: Informationen, Risiken, Umweltfaktoren, finanzielle Aspekte und Markteigenschaften. Es ist von besonderer Bedeutung, dass technische und ökonomische Risiken in Bezug auf die Anwendung von PCMS-Systemen durch vertrauenswürdige empirische Studien vermieden werden. Die geeignetste Möglichkeit zur anschließenden Vermarktung dieser Anwendungen besteht in der Integration derselben in die bereits etablierten und traditionell genutzten Distributionskanäle des Wärmeenergiemanagements.

Beispielsweise kann die Verwendung von PCMS beim Bau von Kühlvorrichtungen allein den CO2-Ausstoß um bis zu 10% verringern. Daher wird es zunehmend offensichtlich, dass diese Anwendungen tatsächlich mit langfristigen Vorteilen verbunden sein könnten, die sich nicht nur auf industrieller, sondern auch auf ökologischer Ebene zeigen.

Media Contact

Dr. Hans-Martin Henning ctm

Weitere Informationen:

http://www.ise.fhg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer