Entwurf eines neuen Energiegewinnungssystems auf Biomassebasis

Bei der Biomasseverbrennung handelt es sich um eine der neueren Stromquellen, die umfassend zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann. Im Rahmen des BIOHPR-Projekts hat man sich der anspruchsvollen Aufgabe der Versorgung von Biomasse-Gasturbinengeneratoren oder Brennstoffzellen mit Heizgasen gewidmet, die reich an Wasserstoff sind und hohe Heizwerte besitzen.

Biomasse wird für die Stromerzeugung über einen zweiphasigen Prozess verwendet. In der ersten Phase erfolgt die Umwandlung von Biomasse in Koks und Primärgase durch Erwärmung. Anschließend wird das Gemisch während der zweiten Phase in ein wasserstoffreiches Gas verwandelt. Der hierbei verwendete Prozess ist als Vergasung und Reforming bekannt.

Die Projektteilnehmer arbeiteten an einer neuen Konstruktion, die auf der indirekten Erwärmung eines Wirbelschichtvergasers über Hochtemperatur-Heizleitungen beruht. Das Projektteam hat 2 Prototypen mit jeweils 200kW für derartige Heizleitungsreformer entwickelt; einen für die Validierung des Konzepts und einen zur Demonstration eines ganzheitlicheren Entwurfs, bei dem auch ein Holzkohlefilter integriert ist.

Die wichtigste Herausforderung, der sich die Forscher bei der Konstruktion eines kleinen Vergasungsreaktors in einem indirekt beheizten Vergaser dieser Art stellen mussten, bestand in der Gewährleistung ausreichender Wärmeströme. Der Ansatz konzentrierte sich auf das Erreichen von hohen Wärmetransferraten zwischen der Wirbelschicht und der Oberfläche der Heizleitung sowie von hohen Wärmetransfereigenschaften in den Heizleitungen selbst.

Die Heizleitungen dringen durch die Trennplatte zwischen der atmosphärischen Brennkammer und dem Druckvergaser, was mit zusätzlichen technischen Herausforderungen verbunden ist. Die Forscher haben eine Isolierung für die Trennplatte entworfen, um Wärmeverluste zu vermeiden. Außerdem wurde ein Steam Cap System konstruiert, um die Belüftung der Wasserstoffansammlung in den Heizleitungen zu gewährleisten.

Diese neue Vergasungstechnlogie besitzt ein hohes Potenzial für die dezentralisierte Stromerzeugung in Mikroturbinen und Brennstoffzellen. Das Forschungsteam – jetzt Teil eines Management-Buy-Out-Unternehmens – ist an der Fortführung der Arbeiten durch Beratungsdienste, Demonstrationsprojekte und kommerzielle Anwendungen interessiert.

Media Contact

Dr. Christoph Schmid ctm

Weitere Informationen:

http://www.dmt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Gedächtnistraining für das Immunsystem

Nach einer Infektion merkt sich das Immunsystem den Krankheitserreger und kann deshalb bei einer erneuten Infektion schnell reagieren. Wissenschaftler der Universität Würzburg haben jetzt neue Details dieses Vorgangs entschlüsselt. Wenn…

Wundheilende Wellen

Wie fragen Zellen in unserem Körper nach dem Weg? Selbst ohne eine Karte, die ihnen den Weg weist, wissen sie, wohin sie gehen müssen, um Wunden zu heilen und unseren…

Treffen der Generationen im Herzen der Galaxis

Astronomen finden eine bisher unbekannte Population von Sternen nahe dem Zentrum der Milchstraße Das Zentrum unserer Heimatgalaxie gehört zu den sternreichsten Gebieten des bekannten Universums. Innerhalb dieser Region haben nun…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close