Britisches Wasserstoff-Moped ab 2006 in USA

Entwickler produzieren jetzt selbst

Das erste serienmäßig hergestellte Wasserstoff-Moped soll nun ab 2006 auf den Straßen der USA laufen, berichtet National Geographic News. Das ENV (Emission Neutral Vehicle) wurde vom britischen Unternehmen Intelligent Energy entwickelt. Es soll nach Angaben des Unternehmens nun in Eigenregie zur Serienreife gebracht werden.

Der erste Prototyp wurde bereits Anfang des Jahres vorgestellt. Das Gefährt, das etwa 8.000 Dollar kosten soll, erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 80 km/h, hat eine Reichweite von 160 kilometern und muss etwa alle vier Stunden neu aufgetankt werden. Eine Tankfüllung kostet etwa vier Dollar. Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass das Gefährt fast lautlos ist, berichtet National Geographic. Nach Angaben des Herstellers sei das Interesse extrem groß gewesen. Benutzer haben das Fahrgefühl am ENV eher mit Schilaufen, Segeln oder Surfen verglichen, berichtet der Projektchef Andy Eggleston.

Das Endprodukt aus der Verbrennung ist Wasser und Wasserdampf. Das Geräusch des Gefährts ist nicht lauter als der eines PCs. „Eine Ausfahrt ins Freie wird zu einem anderen Erlebnis, da das Moped so leise ist“, betont Eggleston. Zahlreiche Versuche hätten gezeigt, dass die Technologie ausgereift ist. „Das Interesse war jedenfalls überwältigend“, berichtet der Techniker.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer