Auslaufsichere Gasnetze

Lecks in Gashauptleitungen sind ein bedeutendes Thema, dem von der weltweiten Gasindustrie besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. In der letzten Zeit entwickelte sich ein gesteigertes internationales Bewusstsein für die Bedürfnisse, Gasemissionen genau aufzuspüren und zu entdecken, um die öffentliche Sicherheit zu wahren.

Bei konventionelle Methoden zur Lokalisierung eines Gaslecks wird die Gaskonzentration an einem einzigen Punkt im Raum gemessen. Diese Punktmessung ist zeitaufwändig und geht oft mit Schwierigkeiten bei der Interpretation der Ablesedaten einher, insbesondere bei variablen Windbedingungen. Moderne Methoden der Visualisierung umfassen sowohl passive (Infrarot-) als auch aktive (Laser-) Technologien, und man nimmt an, dass sie den Prozess beschleunigen und zu einer größeren Genauigkeit führen.

VOGUE ist ein von der EU finanziertes Forschungsprojekt mit dem primären Ziel, ein akkurates, zuverlässiges und kosteneffizientes Fernmeldesystem für Gasnetze zu entwickeln. Das Ziel von VOGUE lag in der Bereitstellung eines besseren Verständnisses für das Verhalten von Gaslecks durch die passive Infrarot-Abbildung der Lecks; unterstützt wird dies durch die Entwicklung numerischer Modelle. In diesem Hinblick wurde ein Laserpointer- und Laserscanner-System für die Fernmeldung von Gaslecks entwickelt.

Der Laserpointer ist in der Lage, die meisten Lecks zu identifizieren, die unter den Bedingungen der realen Welt auch von konventionellen Instrumenten erkannt werden. Dies förderte die weitere Entwicklung und Nutzung durch Gasingenieure in der Gasindustrie. Die spektroskopische Instrumentation, die – unter verschiedenen ökologischen Bedingungen und in zahlreichen Neigungswinkeln der spezifischen Wellenlänge des Lasers zu den Oberflächen-Oberflächenreflektionen sammeln kann, verbessert die Leistung weiterhin.

Es sind noch weitere Arbeiten erforderlich, um die Beziehung zwischen den Laserpointer-Messungen der Gaskonzentration in ppm pro Meter im Vergleich zu konventionellen Konzentrationsmessungen in Parts Per Million (ppm) abzuklären. Zusätzlich dazu wurde im Labor ebenfalls der Umbau der Laserpointer-Einheit in einen Scanner demonstriert, bei dem noch ausreichend Raum für Verbesserung bleibt.

Die VOGUE-Ergebnisse liefern neue Kenntnisse und Instrumente zur Unterstützung des Lokalisierungsprozesses für Gaslecks in Hoch- und Niedrigdruck-Gasleitungen. Der Nutzen des Projekts kann sich sowohl auf Gaskunden und das innerhalb der Branche beschäftigte Personal als auch auf andere von Explosionsrisiken betroffene Personen auswirken. Die erzielten Ergebnisse können für weitere Verbesserungen von Fernmeldeverfahren für Gasnetze und zur Interpretation der daraus folgenden Maßnahmen genutzt werden.

Media Contact

Russell Pride ctm

Weitere Informationen:

http://www.advantica.biz/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer