Stromerzeugung aus Biomasse: TU München europaweiter Vorreiter

Mit einem Etat von 6,7 Millionen Euro entwickeln die Wissenschaftler des Lehrstuhls für Thermische Kraftanlagen der TU München (TUM) in Garching (Prof. Dietmar Hein) innovative Technologien für die Stromerzeugung aus Biomasse sowie neue Brennstoffzellenkonzepte. Mit diesen Arbeiten, die im Rahmen der EU-Projekte ’BioHPR’ (Biomass Heatpipe Reformer) und ’Biocellus’ laufen, nimmt die TUM eine Vorreiterrolle in Europa ein.

Erster Erfolg: Der Heatpipe-Reformer ist für die TUM patentiert und steht unmittelbar vor seiner kommerziellen Umsetzung.

Schulen, Krankenhäuser und kleinere Gemeinden werden bisher schon wirtschaftlich mit Wärme aus Biomasse versorgt. Dank der Heatpipe-Reformer-Technologie ist dort künftig auch die wirtschaftliche Stromgewinnung möglich, z.B. aus Hackschnitzeln.

Aufgrund des Erfolgs von BioHPR wurde nun ein weiteres EU-Projekt bewilligt, in dessen Rahmen die Kombination des Heatpipe-Reformers mit Hochtemperatur-Brennstoffzellen untersucht werden soll. Involviert sind 16 Partner aus insgesamt sieben Europäischen Staaten, die Koordination liegt wieder beim Lehrstuhl für Thermische Kraftanlagen der TUM in Garching. Ziel ist die Untersuchung des Einflusses von biogenen Brenngasen auf den Betrieb von Hochtemperatur Brennstoffzellen, so genannten Solid Oxide Fuel Cells (SOFC) und die Entwicklung eines innovativen Brennstoffzellen-Designs mit Heatpipekühlung.

Durch die Kombination des Heatpipe-Reformers mit SOFC-Brennstoffzellen lässt sich der elektrische Wirkungsgrad von einfachen Brennstoffzellen-Systemen mit integrierter Vergasung von Biomasse von circa 30 auf bis zu 50 Prozent steigern. Möglich wird dies durch die Nutzung der Abwärme der Brennstoffzelle für die allotherme Vergasung im Heatpipe-Reformer.

Kontakt:

Dr.-Ing. Jürgen Karl
TU München
Lehrstuhl für Thermische Kraftanlagen
Tel. (089) 289-16269
Fax (089) 289-16271
E-Mail: karl@ltk.mw.tum.de

Media Contact

Dieter Heinrichsen M.A. idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung im Chaos finden

Wissenschaftler:innen klären die Struktur von glasbildenden Proteinen in Schwämmen auf. Schwämme gehören zu den ältesten Tierarten der Erde, die in vielen verschiedenen Gewässern leben, von Seen bis hin zu tiefen…

Tierversuchsfreie Methode sagt Toxizität von Nanopartikeln für sicherere industrielle Materialien voraus

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München haben gemeinsam mit einer europäischen Forschungsgruppe eine neue tierversuchsfreie Methode entwickelt, um den toxischen Effekt von Nanopartikeln in der menschlichen Lunge vorauszusagen. Ziel…

Wege zur passgenauen Medikamentenproduktion

Team unter Göttinger Leitung entwickelt alternative Peptid-Modifizierung. Die Modifizierung von Peptiden ist von großem Wert insbesondere für die Entwicklung von Wirkstoffen und Medikamenten. Bisherige Erfolge durch die Aktivierung reaktionsträger Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close