Klimaschutz im Hallenbad

Gebäude verursachen laut der Internationalen Energie Agentur IEA weltweit rund 40 Prozent des Energieverbrauchs und 21 Prozent der Treibhausgas-Emissionen – ein großes Einsparpotenzial, das sich schnell und unkompliziert mit Energiespar-Contracting ausschöpfen lässt.

Beim Hallenbad Brigittenau in Wien hat die energietechnische Sanierung eine jährliche Einsparung an Heiz- und Wasserkosten von über 200.000 Euro und eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um rund 600 Tonnen pro Jahr bewirkt. Damit sanken die Energie- und Wasserkosten um 45 und die CO2-Emissionen um 60 Prozent.

Dafür mussten die Siemens-Experten etliche Anlagen austauschen – etwa die Wasseraufbereitungsanlagen, die Lüftung, die Armaturen und die Beleuchtung.

Außerdem installierten sie ein neues Gebäudemanagementsystem, das sämtliche Anlagen kontrolliert und steuert. Alle Investitionen amortisieren sich durch die Einsparungen binnen weniger Jahre.

Für die Sanierung der 1983 gebauten Anlage hat Siemens Ende 2007 die Auszeichnung „bestes europäisches Energieservice Projekt“ der European Energy Service Initiative erhalten. Weltweit hat Siemens bereits fast 2.000 derartige Projekte mit über 6.500 Gebäuden realisiert.

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens PhotoNews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer