Stammzelltransplantation: Forscher entwickeln Therapie gegen lebensbedrohliche Virusinfektion

Abwehrzelle (blau) mit neuen Andockstellen für den Cytomegalovirus (rot)<br>Quelle: Wolfgang Holter

Während der Transplantation kann es jedoch zu einer Infektion mit bestimmten Viren kommen – eine lebensbedrohliche Komplikation. Besonders gefürchtet ist eine Infektion mit dem Cytomegalovirus (CMV). Obwohl eine medikamentöse Behandlung dem Patienten oft hilft, gibt es Situationen, in denen Heilung nur durch die Unterstützung des Immunsystems herbeigeführt werden kann. Prof. Dr. Armin Ensser am Institut für Virologie und Prof. Dr. Wolfgang Holter in der Kinderklinik der Universität Erlangen sind dabei, eine spezifische Immuntherapie gegen CMV zu entwickeln.

Die Erlanger Forscher wollen Abwehrzellen in die Lage versetzen, die Virusinfektion erfolgreich zu bekämpfen. Dabei nutzen sie ein Verfahren mit dem sie gentechnisch hergestellte Andockstellen für verschiedene Virusproteine in hochaktive Abwehrzellen einschleusen. Dazu verwenden sie neuartige Genfähren.

Prof. Dr. Wolfgang Holter bringt die Motivation der Forscher auf den Punkt: „Diese Zelltherapie wird die Bekämpfung viraler Komplikationen nach einer Transplantation grundlegend verbessern und damit die Erfolgsaussichten in der Behandlung von Leukämiepatienten insgesamt erhöhen.“

Die Therapie soll sich insbesondere an Patienten mit hohem Infektionsrisiko richten. Bevor jedoch eine Patientenbehandlung stattfinden kann, muss das Verfahren zunächst im Labor weiterentwickelt und anschließend im Tierversuch getestet werden. Die Wilhelm Sander-Stiftung fördert dieses Forschungsprojekt mit über 270.000 Euro. Im Rahmen der Förderung soll die Etablierung dieser Zelltherapie weiter voran getrieben werden.

Stiftungszweck der Wilhelm Sander-Stiftung ist die medizinische Forschung, insbesondere Projekte im Rahmen der Krebsbekämpfung. Seit Gründung der Stiftung wurden dabei insgesamt über 190 Mio. Euro für die Forschungsförderung in Deutschland und der Schweiz bewilligt. Die Stiftung geht aus dem Nachlass des gleichnamigen Unternehmers hervor, der 1973 verstorben ist.

Weitere Informationen zur Stiftung: http://www.wilhelm-sander-stiftung.de

Kontakt:
Prof. Dr. med. Wolfgang Holter
Leiter der Abteilung für Onkologie, Hämatologie & Zelltherapie
Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen
E-Mail: Wolfgang.Holter@uk-erlangen.de
Tel: ++49 (0)9131 / 85-33731

Media Contact

Sylvia Kloberdanz idw

Weitere Informationen:

http://www.wilhelm-sander-stiftung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Umweltfreundliche Zementproduktion mit Abfallstoffen aus der Region

Die Universität Trier ist Teil eines Forschungsprojekts zur weltweiten CO2-Reduktion im Baugewerbe. Die Bauindustrie gehört zu den größten CO2-Produzenten weltweit. Allein die Zementherstellung verursacht etwa acht Prozent der globalen CO2-Emissionen….

Herz und Darm sind unzertrennlich

Ein Herz-Kreislauf-Leiden beeinflusst das Leben im Darm. Umgekehrt gilt das Gleiche: Die Keime des Darms wirken sich auf den Verlauf der Krankheit aus. Welche Chancen und Risiken das bietet und…

Verkehrssimulation: Ridepooling fördert Verkehrswende

On-Demand-Verkehrsangebote nützen der Verkehrswende. Das haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in einer aufwendigen Verkehrssimulation festgestellt. Sie haben über zwei Jahre lang die Wirkungen des von MOIA betriebenen,…

Partner & Förderer