Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Unterschätzter Nervenkitt

Lange hielt man sie lediglich für eine Art Leim, der die
Nervenzellen zum Gehirn „verklebt“. Doch neueren Untersuchungsergebnissen
zu Folge könnten die Gliazellen (im Griechischen heißt Glia Kitt oder
Leim) auch eine wichtige Rolle bei der Informationsverarbeitung spielen.
Zu diesem Schluss kommt unter anderem die Arbeitsgruppe von Prof. Dr.
Joachim W. Deitmer an der Universität Kaiserslautern.

Beim Menschen sind die
Gliazellen gegenüber den Neurone

Polylactid auf dem Sprung zur Wirtschaftlichkeit

Im Rahmen einer vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten geförderten Machbarkeitsstudie gelang einem
Forschungskonsortium unter Führung des Berliner Anlagenbau-Unternehmens
Inventa-Fischer GmbH & Co KG jetzt die Entwicklung eines integrierten
Verfahrens zur Herstellung des Zukunftswerkstoffs Polymilchsäure.
Kernstück des Verfahrens ist die deutlich verbesserte, kontinuierliche
Fermentation von Roggenmehl, die es erlaubt, Milchsäurelösungen in hoher

Würzburger Pharmazeuten bringen "den Hager" auf Vordermann

„In ’Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis’ soll der Apotheker
alles finden, was er für den wissenschaftlichen-technischen Beruf zu
wissen bedürfte“. So war vor über 125 Jahren das Ziel, das sich der
Apotheker Hans Hermann Julius Hager gesetzt hatte. Dieses Ziel wird auch
heute noch verfolgt: An der Universität Würzburg gibt es seit kurzem
wieder ein „Hager-Büro“, das an der Aktualisierung des Handbuchs arbeitet.

Die fünfte und damit jüngst

Biotopinseln in der Großstadt

Durch die zunehmende Ausweitung von menschlichen Siedlungen und
intensiv genutzten Flächen kommt es zu einer Verdrängung und Zerstückelung
ursprünglich zusammenhängender naturnaher Lebensräume, die viele Tier- und
Pflanzenarten beherbergen. In einer sonst ungeeigneten Umwelt werden die
verbleibenden Flächen zu kleinen Inseln, die für viele Tierarten schwer zu
erreichen sind. Ein Beispiel dafür ist der öffentlich nicht zugängliche
Garten des erzbischöflichen Priesterseminars in K

Leistungsprofile an der Universität zu Köln

Forschungskompetenz in der Informatik Leistungsprofile an der
Universität zu Köln
Die Universität zu Köln stellt mit der Broschüre „Forschungsprofile am
Zentrum für Angewandte Informatik“ ihre Forschungskompetenz in der
Informatik dar. Die Broschüre soll es Unternehmen der
Informationstechnologie- und Medienbranchen sowie jedem Interessierten
erleichtern, sich über das Leistungsprofil, die apparative Ausstattung,
bestehende Kooperationen, aktuelle Publikationen sowie die A

Mikromischer aus Foturan-Glas machen den Erfolg transparent

IMM und mikroglas AG stellen neue Mischertypen auf der MICRO.tec
2000 vor. Der Einblick in einen Mischprozess via optische Analytik und die
Prozesskontrolle war bei Mikromischern bisher nur schwer möglich. Das
haben die mikroglas AG und das Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH (IMM)
mit Mischern aus Glas jetzt geändert.

Auf der MICRO.tec in Hannover
werden am 26.9.2000 neue Foturan-Mischertypen vorgestellt. Foturan ist ein
Glastyp, der mikrostru

Neue Akzente aus Würzburg für die Verhaltensforschung

Bis in die späten 60er Jahre war die Verhaltensbiologie eine
Wissenschaft, die wesentlich von deutschen Forschern geprägt war. Heute
ist dies jedoch nicht mehr der Fall. Vor diesem Hintergrund haben
Wissenschaftler der Universität Würzburg einen Sonderforschungsbereich
initiiert, der in Deutschland neue Akzente setzen und die
Verhaltenswissenschaften hier wieder aufleben lassen soll.

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 554 „Mechanismen und Evolution des
Arthropodenv

Bakterien reinigen Abluft von Formaldehyd

Formaldehyd – eine unserer wichtigsten Chemikalien – kommt bei
vielen Prozessen vor allem in der Produktionsabluft vor und stellt dort
eine Gefahr für Mensch und Umwelt dar. Fraunhofer-Wissenschaftler haben
jetzt erstmals eine hocheffiziente und kostengünstige Technik entwickelt,
mit der sich formaldehydbelastete Abluft biologisch reinigen lässt.

Zur Veredelung von Textilfasern
wird es ebenso eingesetzt wie zur Beschichtung von Spanplatten oder zur
H

Wie Neuronen Glutamat ausschütten

Wissenschaftler um Prof. Reinhard Jahn am Max-Planck-Institut für
biophysikalische Chemie haben jetzt einen entscheidenden weiteren Prozess
bei der Erregung von Nervenzellen aufgeklärt. Um Signale zwischen Zellen
zu übermitteln, setzt die vorgeschaltete Zelle einen Transmitter frei –
häufig Glutamat -, der dort in kleinen Bläschen (Vesikeln) gespeichert
ist. Aber wie kommt das Glutamat in die Vesikel hinein? In einer gerade
erschienenen Veröffentlichung in Nature weisen die Wi

Forschungsverbund soll Ökotoxikologie aufwerten

Nachwuchsmangel bedroht wissenschaftliche Kompetenz im Land

Warum schwimmen wieder Lachse im Rhein? Wie kommt giftiges Dioxin
in den Boden? Antworten darauf geben Ökotoxikologen, Vertreter einer
Wissenschaftsdisziplin, die in Baden-Württemberg derzeit auf rund 35
Institute an acht Universitäten des Landes verteilt ist. Die Akademie für
Technikfolgenabschätzung (TA-Akademie) kommt jetzt in einer Studie im
Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und

Seite
1 1.924 1.925 1.926 1.927 1.928 1.933