Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Langfristig veränderter Kohlenhydratverzehr ohne Einfluss

Langfristig veränderter Kohlenhydratverzehr ohne Einfluss auf
den Süßgeschmack

Zuckerreiche Ernährung beeinflusst die Sensibilität und die Vorliebe
für Süßes nur unwesentlich. So das Ergebnis einer 6-monatigen Studie, bei
der freiwillige Testpersonen eine fettreduzierte Kost mit
unterschiedlichem Zucker- bzw. Stärkegehalt verzehrten. Geprüft wurde, ob
sich ein veränderter Zuckerkonsum auf das Süßempfinden und auf die
Akzeptanz der Geschmacksrichtung „süß“

Gezielte Oxidation von Kohlenwasserstoffen

Schneller vom Erdöl zum Damenstrumpf

Gezielte Oxidation von Kohlenwasserstoffen
Adipinsäure ist ein wichtiger Baustein für eine Reihe chemischer
Produkte, etwa für Kunststoffe und Kunstfasern wie das Nylon – der Stoff
aus dem die Damenstrümpfe sind. Großtechnisch wird Adipinsäure, eine
Kohlenwasserstoffkette aus sechs Kohlenstoffatomen mit je einer
Säure-Funktion an beiden Enden, meist aus Cyclohexan gewonnen. Dieser
Kohlenwasserstoff-Sechsring muss dazu unter

Und der Haifisch, der hat Zähne

Haifische haben das Glück, dass ihre Zähne ständig nachwachsen.
Außerdem haben sich die Haifischzähne als besonders haltbar erwiesen – als
Fossilien im sandigen Sediment nördlich der Alpen sogar über viele
Jahrmillionen. Der Tübinger Geologe Dr. Torsten Vennemann untersucht den
Aufbau der Zähne mit geochemischen Methoden. Dabei sind Rückschlüsse auf
das Meeresklima vor 20 Millionen Jahren möglich, das zu Lebzeiten der
frühen Haie herrschte.

Fossile Fundstücke

Ameisen halten den Weltrekord in Bodenhaftung

Neuer Weltrekord im Reich der Insekten: Manche Ameisen können sich
mit so extremen Haftkräften an glatten Oberflächen festhalten wie sonst
kein anderes Insekt. Zoologen vom Biozentrum der Universität Würzburg
haben herausgefunden, dass diese Ameisen selbst dann nicht den Halt
verlieren, wenn die 200-fache Schwerkraft auf sie einwirkt.

Dr. Walter Federle macht diese
starke Bodenhaftung mit einem einfachen Beispiel fassbar: Wollte ein
Mensch die Leistung der

NO-Nachweis

Sensor für Lust-Molekül in Sicht

Neue Methode weist NO selektiv und empfindlich nach
Die Entdeckung, dass Stickstoffmonoxid (NO) im menschlichen
Stoffwechsel vorkommt, war 1987 eine große Überraschung. Inzwischen wurden
viele biologische Prozesse entdeckt, an denen das Gas als Botenstoff
beteiligt ist. So spielt NO eine wichtige Rolle bei der Muskelentspannung,
bei Immunreaktionen und hilft unserem Gedächtnis auf die Sprünge. Zum
Medienstar wurde das kleine Molekül

ENTSORGA in Köln: Recycling-Verfahren für Gummi kurz vor dem Praxiseinsatz

Dem Altreifenproblem auf der Spur ENTSORGA in Köln:
Recycling-Verfahren für Gummi kurz vor dem Praxiseinsatz

Altreifen und andere Gummierzeugnisse werden immer mehr zu einem
ökologischen Problem. Auf herkömmliche Art können sie nicht
wiederverwertet werden, weil Gummi nur ein einziges Mal, bei der
sogenannten Vulkanisation, formbar ist, danach nicht mehr. Allein in
Europa wächst der Altgummiberg jedes Jahr um vier Millionen Tonnen –
Altreifen landeten deshalb in d

Feinster Laser-Schnitt durch Biomaterial

Jena. (13.06.00) Weltrekord in Jena: Am Institut
für Anatomie II der Friedrich-Schiller-Universität hat ein Team um PD
Dr. Karsten König die weltweit feinsten kontaktfreien Laser-Schnitte
durch biologisches Material ausgeführt. Nur 110 Nanometer – elf
millionstel Zentimeter – schmale Kerben schnitten die Wissenschaftler in
ein menschliches Chromosom 1 mit ihrem Nano-Laserskalpell. Dieses
neuartige Hightech-Instrument gilt als eine künftige
Schlüsseltechnologie für die Genetik, Tumo

Schilddrüse braucht Schutz vor gefährlichem Wasserstoffperoxid

Die Schilddrüse produziert ein ganzes Leben lang
das Zellgift Wasserstoffperoxid, weil sie nur mit dessen Hilfe die
lebenswichtigen Schilddrüsenhormone bilden kann. Trotzdem bleibt sie
normalerweise intakt und erfüllt bei ausreichender Jodversorgung ihre
Funktion reibungslos. Wie aber schützt sich die Schilddrüse vor dem
gefährlichen Wasserstoffperoxid? Dieser Frage gehen Wissenschaftler der
Universität Würzburg nach.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen, die da

Ultraschall zerkleinert Klärschlamm

Die Entsorgung von Klärschlamm ist teuer und aufwendig. Ein neues
Verfahren vermindert nicht nur deutlich das Volumen und die Masse von
Klärschlamm, sondern erhöht auch die Biogasausbeute. Das schont die Natur
und rechnet sich.
Die Anforderungen an die Reinigungsleistung von Kläranlagen steigen
ständig. Es werden zunehmend Chemikalien einsetzt, damit sich der
Klärschlamm besser absetzt. Die Folge: Die Menge des Klärschlammes steigt.
Das Fraunhofer-Insti

Neue Datenbanken bei STN zu Biowissenschaften und zum Pharma-Markt

Neue Datenbanken bei STN International Aktuelle Informationen zu Biowissenschaften und Pharma-Markt Karlsruhe – FIZ Karlsruhe, europäisches Servicezentrum von STN International, hat sein Produktspektrum um weitere wichtige Datenbanken aus den Bereichen Biowissenschaften und Pharmazeutik erweitert: BIOTECHNO (Biotechnologie), ESBIOBASE (Aktuelle Forschung in Biologie und Biowissenschaften), IMSDIRECTORY (Verzeichnis weltweiter Pharmaunternehmen), IMSDRUGCONF (Tagungen, Konferenzen, Phar

Seite
1 1.877 1.878 1.879 1.880