Junge Blätter verschließen ihre Spaltöffnungen nicht

Die Forscher konnten zum ersten Mal aufzeigen, wie ganz junge Blätter ihre Stomata geöffnet halten. Stomata sind Spaltöffnungen der Epidermis (Blattoberfläche), die der Pflanze für den Gasaustausch mit der Atmosphäre dienen.

Junge Blätter erwerben schrittweise die Fähigkeit, ihre Spaltöffnungen zu schließen, um Wasserstress zu vermeiden. Werden die jungen Blätter größer und treten aus dem Schutz ihrer benachbarten älteren Blätter, sind sie ebenfalls der sinkenden Luftfeuchtigkeit ausgesetzt.

Dieser Mechanismus ist direkt mit Veränderungen im Stoffwechsel bzw. mit der Wirkung des Pflanzenhormons ABA (Abscisinsäure) verbunden. Diese Entdeckung ermöglicht ein besseres Verständnis darüber, wie sich Pflanzen in trockenen Gebieten durch die Anordnung ihrer Blätter an den Wassermangel anpassen.

[1] INRA – französisches Institut für Agrarforschung

[2] CEA – französische Behörde für Atomenergie und alternative Energien

[3] CNRS – französisches Zentrum für wissenschaftliche Forschung

Weitere Informationen:

[4] F. Pantin, J. Renaud, F. Barbier, A. Vavasseur, D. Le Thiec, C. Rose, T. Bariac, S. Casson, D.H. McLachlan, A. M. Hetherington, B. Muller und T. Simonneau; Developmental Priming of Stomatal Sensitivity to Abscisic Acid by Leaf Microclimate; 23 . September 2014; Current Biology 23(18) pp. 1805 – 1811

Kontakt:

Thierry Simonneau, INRA – Tel.: +334 99 61 27 52 –
E-Mail: simonneau@supagro.inra.fr
Quelle: Pressemitteilung des INRA – Januar 2014 – http://inra-dam-front-resources-cdn.brainsonic.com/ressources/afile/247228-fb07f-resource-presse-info-janvier-2014.html

Redakteur: Clément Guyot, clement.guyot@diplomatie.gouv.fr

Media Contact

Clément Guyot Wissenschaft-Frankreich

Weitere Informationen:

http://www.wissenschaft-frankreich.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close