GM-Bakterien fressen Agro-Müll

Genmanipulierte E.-coli-Spezies baut neben Organophophaten auch Pestizidreste ab

Forscher der University of California in Riverside (UCR) haben Escherichia-Coli-Bakterien gentechnisch so manipuliert, dass sie giftige Chemikalien fressen. Die Bakterien haben nicht nur „Hunger“ auf verbotene Organophosphate, sondern zerstören auch Überreste von Pestiziden, Herbiziden und Düngemittel, die ansonsten in die Umwelt gelangen würden, berichtet das Fachmagazin Nature heute, Freitag. Die Studienergebnisse publizierten die Forscher in Applied and Environmental Microbiology (Vol.68, pp.2026 – 2030).

„Ein Behälter voller Bakterien könnte einen billigen, umweltschonenden Bioreaktor darstellen, die Reste, wie sie zum Beispiel in landwirtschaftlichen Geräten hängen bleiben, entfernen“, so Ashok Mulchandani von der UCR. Die Chemiker statteten das Bakterium mit einem Enzym aus, das auf natürlichem Weg Organophosphate zerstört. Das Enzym stammt von Bodenmikroben. Im Anschluss erfolgte eine Feinabstimmung des Bakteriums. Die Forscher heften ein Protein an das Bakterium, das es ihm ermöglicht, an Cellulose zu binden. Dadurch wird verhindert, dass die E.-coli-Spezies von Chemikalien abgewaschen werden kann. Die angehefteten Bakterien erhöhten die Abbau-Rate um das Zehnfache, so Mulchandani.

Derzeit sind Spülungs- und Verbrennungsverfahren zur Beseitigung von Organophosphaten die Methoden der Wahl. „Aber selbst das Waschen landwirtschaftlicher Geräte ist eine Kontaminationsquelle“, so David Coggon von der University of Southampton. Ob die Freisetzung genmanipulierter Bakterien allerdings auf Gefallen stößt, bezweifelt selbst Mulchandani. Die Öffentlichkeit reagiere auf die Freisetzung genmanipulierter Organismen sehr sensibel.

Media Contact

Sandra Standhartinger pte.online

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close