Lamas helfen bei der Koffeinsuche in Getränken

Konsumenten, die auf ihren täglichen Kaffee nicht verzichten wollen, aber dennoch ihren Koffeinkonsum verringern wollen, kommt die Entdeckung der US-Chemiker von der University School of Medicine in St. Louis gerade recht: Die Forscher haben nämlich ein Molekül in Lamas entdeckt, mit dem sich ganz einfach der Koffeingehalt eines Getränks feststellen lässt. Die Forschungsergebnisse wurden in der jüngsten Ausgabe des Magazins Analytical Chemistry veröffentlicht.

„Das Molekül soll für einen einfachen Test so modifiziert werden, dass sich auf einem Teststreifen lediglich die Farbe verändert, wenn das jeweilige Getränk koffeinhaltig ist“, so die Forscher um Jack Ladenson. Damit könne jeder Konsument sofort und vor allem überall feststellen, ob der bestellte koffeinfreie Kaffee auch tatsächlich koffeinfrei ist“, erklärt der Wissenschaftler. Bisher war der Koffeinnachweis nämlich nicht gerade einfach. Eine relativ umfangreiche Testserie mit großen Geräten war notwendig. „Ziel ist es den Test so benutzerfreundlich wie möglich zu machen“, erklärt Dan Crimmins, der auch dem Forscherteam angehört. „Der Test soll so einfach sein, wie ein Schwangerschaftstest zu Hause.“

Die Suche nach einem geeigneten Molekül war schwierig. Das Problem dabei war, dass die meisten Antikörper, die von Tieren gegen das Koffein gebildet wurden, den höheren Temperaturen nicht standhielten. Somit eigneten sie sich nicht für den Test eines heißen Aufgussgetränks. Bei Lamas und Kamelen hingegen waren die gegen Koffein gebildeten Antikörper robust genug, um Temperaturen bis 90 Grad Celsius standzuhalten. Die Wissenschaftler konnten die Antikörper extrahieren.

Obwohl Koffein, die populärste psychoaktive Substanz, als leicht verträgliches Aufputschmittel gilt, sollten manche Menschen davon Abstand halten. Da es in der Zwischenzeit schwierig geworden ist, koffeinfreien Kaffee von herkömmlichem rein geschmacklich zu unterscheiden, wurde der Ruf nach einem schnellen Koffeintest laut. Eine weitere Anforderung des Tests wird sein, die Bandbreite zwischen fünf und 80 bis 280 Milligramm Koffein pro Tasse zu unterscheiden. Denn auch der koffeinfreie Kaffee enthält rund fünf Milligramm Koffein je Tasse. Darüber hinaus sollen mit dem Test auch Softdrinks und Medikamente nach Koffeingehalt untersucht werden können.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer