Grundlagenforschung: Neue zytotoxische Wirkstoffklasse für die Tumortherapie

Der Chemiker Prof. Dr. Lutz F. Tietze hat im Rahmen seiner Grundlagenforschung an der Universität Göttingen eine neue Klasse zytotoxischer Wirkstoffe entwickelt, die in der Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt werden können. Sie bieten die Basis für eine gewebespezifische, selektive Tumortherapie. Dazu wird das Biopharmazieunternehmen Syntarga B.V. diese Substanzen mit geeigneten Komponenten zu hochpotenten Chemotherapeutika weiterentwickeln. Mit der niederländischen Firma hat die Georg-August-Universität jetzt einen entsprechenden Lizenzvertrag geschlossen. Vermittelt wurde der Vertrag von der Technologietransferorganisation MBM ScienceBridge GmbH.

Ziel der selektiven Tumortherapie ist es, neuartige hochtoxische Wirkstoffe gezielt im Tumorgewebe zu aktivieren und so die Tumorzellen zu zerstören. Das als Antibody Directed Enzyme Prodrug Therapy bezeichnete Verfahren soll gesundes Gewebe schonen und die teilweise gravierenden Nebenwirkungen bei Krebstherapien reduzieren. Die Göttinger Wissenschaftler nutzen dafür unter anderem im Labor synthetisierte modifizierte Analoga des natürlichen Antibiotikums Duocarmycin. Dabei handelt es sich um das Stoffwechselprodukt eines Bakteriums mit massiv zellabtötender Wirkung. Dem Forscherteam um Prof. Tietze ist es gelungen, ein Analogon dieses Antibiotikums mit einem Zuckermolekül so umzusetzen, dass die entstehende Verbindung weitgehend untoxisch ist. Erst nach Abspaltung des Zuckers, die durch ein Konjugat aus einem monoklonalen Antikörper und eines Enzyms an der Oberfläche der Krebszelle erfolgt, wird aus diesem so genannten Prodrug wieder ein Toxin, das seine Wirkung im erkrankten Gewebe entfalten kann. Die Arbeiten wurden am Sonderforschungsbereich „Chemische und biologische Synthese und Transformation von Naturstoffen und Naturstoff-Analoga“ in Kooperation mit Wissenschaftlern des Bereichs Humanmedizin durchgeführt.

Die Firma Syntarga B.V. erhält mit dem Lizenzvertrag weltweite exklusive Rechte an Wirkstoffverbindungen, die die in Göttingen entwickelten Anti-Tumor-Substanzen enthalten. Das Unternehmen, das als Spin-off der Radboud Universität in Nijmegen im Jahre 2002 gegründet wurde, hat sich auf neue Pharmakotechnologien zur gezielten Krebstherapie spezialisiert. Die MBM ScienceBridge GmbH ist eine Technologietransfer-Einrichtung der Georgia Augusta und agiert als Mittler zwischen Forschern, Patentanwälten und Industriepartnern. Sie vermarktet Projekte in den Bereichen Medizintechnik, Biotechnologie, Messtechnik, Chemie, Physik und Agrarwissenschaften.

Kontaktadresse:
Dr. Carlos Güntner, MBM ScienceBridge GmbH
Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen
Telefon (0551) 39-12740, Fax (0551) 39-12739
e-mail: cguntner@sciencebridge.de

Media Contact

Marietta Fuhrmann-Koch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchbruch in Leukämiebehandlung älterer Patienten | Klinische Studie mit Beteiligung des UKU zeigt große Erfolge

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste akut verlaufende Leukämieform in Deutschland und tritt meist bei älteren Patient*innen auf. Betroffene sprechen oft nur begrenzt auf die bisherigen Standardtherapien an….

Damit Jugendliche sicher Fahrrad fahren

Sportwissenschaftliche Studie: Geschicklichkeitsübungen helfen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen. Kinder und Jugendliche sollen künftig im Straßenverkehr mit größerer Sicherheit Fahrrad fahren – das ist das Ziel des Forschungsprojektes „Vorschulische…

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…