Die Erkennung einer bakteriellen Genaktivierung

Bakterielle Gene, deren Expression normalerweise während der Infektion im Wirtsorganismus erfolgt und die unter Laborbedingungen nur unzureichend transkribiert werden, wurden jetzt identifiziert.

Hämorrhagische E. coli (EHEC) gehören zu einer Gruppe von pathogenen Bakterien, die als „Attaching-Effacing Escherichia coli“ (AEEC) bezeichnet wird. EHEC sind der Auslöser der hämorrhagischen Colitis und des hämolytischen urämischen Syndroms beim Menschen. Aus diesem Grund hat man begonnen, neue Virulenzgene zu bestimmen, die während der Verbindung von AEEC-Stämmen mit dem Epithel aktiviert werden.

Bei der angewandten Methode handelte es sich um die In-vivo-Expressionstechnologie (IVET), die mit Bestimmtheit bakterielle Gene heraussuchen kann, deren Expression bei der Infektion von Epithelzellen erfolgt. IVET ermöglicht die Identifizierung von Promotern, die über ein Reporter-Gen ohne Promoter in vivo aktiviert werden. Dieses befindet sich unterhalb von zufällig eingeführten bakteriellen Genomsequenzen. Die Herausforderung bestand darin, eine Datensammlung (Microarray) des gesamten Genoms (anstatt IVET) zu verwenden, um Veränderungen bei der EHEC-Gen-Expression während der Anheftung von Bakterien an die Plasmamembranen aufzudecken.

Bei der Reaktion auf Stress zeigten die m-RNA-Spiegel von rpoE und rseB bei RBC-verknüpften EHEC eine höhere Ausprägung. Höhere mRNA-Spiegel von groES und groEL (als Reaktion auf eine Vielzahl an Stressbedingungen im Zytoplasma exprimiert) wurden bei RBC-verknüpften EHEC festgestellt. Der Faktor, der für die Expression dieser Chaperone unter den Versuchsbedingungen verantwortlich ist, konnte noch nicht bestimmt werden.

Diese Ergebnisse deuten einen Rückgang in der De-Novo-Proteinsynthese bei angehefteten Bakterien an. Bestätigt wird diese Annahme auch durch den tig-mRNA-Spiegel. Hierbei wird der ribosomengebundene auslösende Faktor Chaperone kodiert, der die neu übertragenen Proteine in einer offenen Anordnung hält. Dieser Spiegel wird bei angehefteten Bakterien ebenfalls reduziert.

Ansprechpartner für Medien

Gad Frankel ctm

Weitere Informationen:

http://www.bioch.ox.ac.uk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen