Elektroden machen Nervengift unschädlich

Bundesforschungsminister fördert Projekt zur Oxidation von hochtoxischen Cyaniden an der Hochschule Niederrhein

Ein Forschungsprojekt, mit dem die hochgiftigen Salze der Blausäure – sogenannte Cyanide – unschädlich gemacht werden sollen, startet am 1. November an der Hochschule Niederrhein im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Die Professoren Dr. Norbert Nowack und Dr. Klaus Heger und ihr Forschungsteam beginnen dann mit Versuchen, bei denen auf elektrochemischen Wege Cyanide durch Verbindung mit Sauerstoff in ungefährliche Cyanten umgewandelt werden. Nach der Erprobung im Labor soll das Verfahren bei zwei Firmen in Dortmund und im Sauerland technisch erprobt und optimiert werden. Der Bundesforschungsminister und die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen fördern das Projekt mit knapp 200.000 Mark.

Cyanide entstehen bei der Oberflächen- und Härtereitechnik, bei der Gaswäsche und in Sondermülldeponien. Ab einer Konzentration von 0,1 Milligramm pro Liter töten sie Kleinstlebewesen und sind als Nervengift auch für Menschen hochtoxisch. Bei der Oxidation zersetzen sie sich in Karbonat und Ammoniak – sie „verseifen“, wie die Chemiker sagen.

Bei der an der Hochschule Niederrhein angewandten Methode der Oxidation mittels Strom wird auf die Zuführung von Chemikalien verzichtet – die Umwelt wird also nicht belastet. „Allerdings sind die Reaktionspartner nicht immer willig“, erklärt Prof. Dr. Nowack. Bei dem Forschungsprojekt geht es darum, die Elektroden so weit zu optimieren, dass die gewünschten Reaktionen erzeugt werden. Eine spätere Patentierung und damit die weitere Verbreitung des Verfahrens in der Industrie wird angestrebt.

Kontakt: Prof. Dr. Norbert Nowack, Tel. 02151-822429

Media Contact

Rudolf Haupt M.A. idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer