Die Überwachung des Vorkommens bakterieller Kontaminanten in Lebensmitteln

Die Lebensmittelsicherheit ist ein extrem wichtiger Aspekt der Nahrungsmittelverarbeitung. Für zahlreiche Forschungslaboratorien weltweit liegt der Hauptschwerpunkt auf der Entwicklung der notwendigen Technologie zur effektiven Überwachung von Lebensmittelprodukten in Hinblick auf Kontaminanten.

Ein israelisches KMU entwickelte ein neuartiges Testprodukt zur Erkennung einer bakteriellen Verunreinigung bei Lebensmittelprodukten. Das Verfahren arbeitet komplett automatisiert und basiert auf dem Prinzip, dass das Zellwachstum von spezifischen elektrischen Veränderungen des Wachstumsmediums begleitet wird. In Anbetracht dessen, dass es nicht erforderlich ist, das bakterielle Wachstum unter Laborbedingungen zu beobachten, dauert die gesamte Testzeit weniger als sechs Stunden.

Mikroorganismen spalten die Moleküle, die sie in ihrem Wachstumsmedium vorfinden, in kleinere Komponenten auf, die eine größere elektrische Ladung tragen. Diese Veränderung kann nun im Rahmen einer Equivalent Circuit Analysis erkannt werden, die einen Teil dieser innovativen Technologie bildet. Durch die kurze Wartezeit erweist sich dieses Verfahren als besonders attraktiv für Anwendungen, bei denen schnelle Testverfahren erforderlich sind.

Dieses neue Produkt kann für Tests unter sterilen Bedingungen eingesetzt werden und Mängel in der Produktsterilität frühzeitig und effizient bestimmen. Die Entwickler sind auf der Suche nach industriellen Partnern, um die Technoilogie weiter optimieren und das Endprodukt herstellen und vermarkten zu können.

Media Contact

Shmuel Zissman ctm

Weitere Informationen:

http://www.industry.org.il

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer