Neues aus der Chemie

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft seit 1993 geförderte Graduiertenkolleg „Hochreaktive Mehrfachbindungssysteme“ am Organisch-Chemischen und Anorganisch-Chemischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität veranstaltete am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. Oktober 2001, mit großem Erfolg ein internationales Symposium unter dem Titel „Frontiers in Chemistry“.

Die Vorträge herausragender Wissenschaftler aus Frankreich, Japan, Kanada, der Schweiz, und den USA fanden das ungeteilte Interesse der Zuhörer im überfüllten Hörsaal der Chemischen Institute. Im Mittelpunkt standen dabei die Synthese neuer Moleküle mit spezifischen Eigenschaften, die auf ihre Anwendung als elektronische Schalter und letztlich als Computer auf molekularer Ebene gerichtet sind, sowie die Herstellung und umfassende Charakterisierung neuer, selektiver Katalysatoren für chemische Synthesen.

Auch die Anwendung von prinzipiellen Erkenntnissen über katalytische Prozesse in der Chemie, für die vor einigen Tagen der Chemie-Nobelpreis an drei der Pioniere auf diesem Gebiet vergeben wurde, spielten eine wesentliche Rolle in den Forschungsarbeiten der Vortragenden und in vielen der von den Doktoranden der am Münsteraner Graduiertenkolleg beteiligten elf Forschungsgruppen präsentierten Poster. Auch zahlreiche Teilnehmer von anderen Universitäten nutzten die Gelegenheit, ihre neuesten Forschungsergebnisse auf Postern zu präsentierten und mit den Vortragenden und Teilnehmern des Symposiums zu diskutieren und so Impulse für den Fortgang ihrer Forschungsarbeiten zu erhalten.

Zahlreiche Chemiker aus der Industrie, von Forschungsinstituten und anderen Universitäten nahmen das hochkarätige wissenschaftliche Programm wahr, um sich über neueste Ergebnisse der Grundlagenforschung und ihre potenziellen industriellen Anwendungen zu informieren.

Media Contact

Norbert Frie idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer