Untersuchung von Treibhausgas – vernichtenden Bodenbakterien

Warum nehmen Laubwälder mehr Methan aus der Atmosphäre auf als Nadelwälder?

Methan ist neben Kohlendioxid das bedeutende Treibhausgas, dessen globale Emission anthropogen bedingt seit 200 Jahren dramatisch zunimmt. Dies kann hauptsächlich auf einen verstärkte globale Landwirtschaft zurückgeführt werden kann. Methan-konsumierende Bodenbakterien terrestrischer Ökosysteme sind eine wichtige Senke für atmosphärisches Methan und tragen durch ihre Aktivität zur Regulierungen des globalen Methankreislaufes bei.

Vor kurzem wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG ) das interdisziplinäre Projekt “Bedeutung der Baumart für die Aktivität und Diversität von methanoxidierenden Bakterien in temperaten Waldböden” für drei Jahre genehmigt (Beginn 2006). Das Projekt wird am Lehrstuhl Ökologische Mikrobiologie (ÖMIK) und dem Lehrstuhl Bodenökologie der Universität Bayreuth unter Leitung von Dr. Steffen Kolb und Dr. Werner Borken bearbeitet.

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Frage, warum Laubwälder der nördlichen Hemisphäre deutlich mehr Methan aus der Atmosphäre aufnehmen als Nadelwälder. Dies wird erstmalig auf der Ebene mikrobieller Lebensgemeinschaften im Boden untersucht, die für die Aufnahme von Methan aus der Atmosphäre verantwortlich sind. Durch eine kombinierte Anwendung von molekularbiologischen, mikrobiologischen und biogeochemischen Methoden sollen Unterschiede in der Zusammensetzung und den Aktivitäten methanotropher Bodengemeinschaften untersucht und anschließend Schlüsselorganismen und Faktoren identifiziert werden, die für dieses Phänomen ursächlich verantwortlich sind.

Eine Promotion im Fachgebiet Mikrobiologie ist Rahmen des Projektes am Lehrstuhl Ökologische Mikrobiologie möglich. Eine Stellenausschreibung für eine/einen wissenschaftliche/en MitarbeiterIn und eine Kurzbeschreibung des Projektes ist auf der Webseite des Lehrstuhls zu finden: www.bayceer.uni-bayreuth/mik dort “Projekte/Jobs” anklicken.

Weitere Informationen bei

Dr. Steffen Kolb
Lehrstuhl ökologische Mikrobiologie
Tel. 0921/55-5620
mail: steffen.kolb@uni-bayreuth.de

Media Contact

Kerstin Wodal Universität Bayreuth

Weitere Informationen:

http://www.uni-bayreuth.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close