"Spotpicker" hilft bei der Analyse winziger Proteinproben

Neues Hochleistungs-Gerät für die Proteinanalytik geht am Biochemischen Institut in Gießen in Betrieb


Grund zum Feiern gibt es am Montag, den 12. September 2005, im Biochemischen Institut der Universität Gießen: Ein neuer hochmoderner „Spotpicker“ wird dann dort in Betrieb genommen. Das Gerät im Wert von über 100.000 Euro ist ein zentraler Baustein im Bereich Proteinanalytik. Die Kosten wurden vom Institut aufgebracht.

Mit diesem Gerät der neuesten Generation wird die von Priv.-Doz. Dr. Günter Lochnit und Dr. Dietmar Linder geleitete Arbeitsgruppe, die und auf die Analyse von geringsten Probenmengen spezialisiert ist, weiter ausgebaut. Das Gerät detektiert auch geringste Proteinmengen und ist in der Lage, stündlich bis zu 600 verschiedene Proteine aus Trenngelen und von Kunststoffmembranen in Form kleiner Punkte („spots“) auszustechen (zu „picken“) und der weiteren Analytik zuzuführen. Dort werden diese Proteine mit Hilfe hochempfindlicher Massenspektrometer identifiziert und auf Veränderungen untersucht.

Einen Schwerpunkt der Forschung stellen dabei parasitäre Erkrankungen dar. Die Wissenschaftler erhoffen so neue Erkenntnisse über Proteinstrukturen dieser Krankheitserreger zu gewinnen, die für die Entwicklung neuer Medikamente essentiell sind. Die Proben kommen dabei nicht nur aus Gießen, sondern inzwischen aus der ganzen Welt. „Manchmal sind wir die letzte Hoffnung für diese Forscher, wenn sie nur extrem wenig Probenmaterial isolieren konnten.“ so Priv.-Doz. Dr. Günter Lochnit. „Meistens sind die Probenmengen so klein, dass wir sie mit bloßem Auge nicht mehr sehen.“

Kontakt:

PD Dr. Günter Lochnit
Biochemisches Institut
Friedrichstraße 24
35392 Gießen
Tel 0641-99-47460
Fax 0641-99-47489
E-Mail: guenter.lochnit@biochemie.med.uni-giessen.de

Media Contact

Christel Lauterbach idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-giessen.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Stoffwechselenzym schützt Proteine mit Schwefel

In der Zelle werden vielen Proteinen zusätzliche Schwefelatome angeheftet. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum haben nun erstmals das für die Übertragung des Schwefels verantwortliche Enzym gefunden. Außerdem haben sie Hinweise auf…

Plastikmüll in der Arktis stammt aus aller Welt

– auch aus Deutschland. Forschende des AWI haben Herkunft von Plastikmüll an den Stränden Spitzbergens analysiert. „Citizen Science“ ermöglicht es interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktiv an wissenschaftlicher Forschung mitzuwirken. Wie…

Neue Standards zur Quantifizierung des Hepatitis-B-Virus-Reservoirs in Leberzellen

Etwa 300 Millionen Menschen sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) chronisch infiziert, was zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen kann. Therapien zur Heilung von HBV werden daher dringend benötigt. Aufgrund der einzigartigen…

Partner & Förderer